Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Fußball-Fieber – nichts für schwache Herzen

Aktuelles

Deutschland-Fans vor dem fernseher

Olé, olé, olé, olé: Fernseh-Fußball mit allen Begleiterscheinungen wie Chips, Grillwürsten und Bier ist nur Herz-Gesunden zu empfehlen.
© Ingo Bartussek - Fotolia

Fr. 08. Juni 2012

Fußball-Fieber – nichts für schwache Herzen

Anpfiff für die Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine: Ab heute werden wieder Millionen am Bildschirm den Erfolg oder Misserfolg der deutschen National-Elf mitverfolgen. Da wird mitgefiebert, gebrüllt, geflucht und gejubelt. Doch zu große Aufregungen und Emotionen sind nichts für schwache Herzen.

In der Vergangenheit kam es während Fußball-Welt- und Europameisterschaften häufiger zu kardiologischen Notfällen als sonst. Der Grund: die Aufregung während des Spiels, das Bangen um Torchancen und die Spannung beim Elfmeterschießen führen dazu, dass Blutdruck und Puls ansteigen. Für Gesunde ist dies kein Problem. Wer jedoch mit einer Vorerkrankung des Herzens in den Fußball-Krimi startet, läuft Gefahr, dass Aufregung und Stress zu Herzrhythmusstörungen führen oder sogar einen Herzinfarkt auslösen können.

Anzeige

Wie man dies vermeiden kann? Ruhe bewahren, cool bleiben: Nimmt das Match dramatische Formen an, hilft eine kleine Auszeit, zum Beispiel ein Gang um die Ecke oder auf den Balkon, bei dem sich die Anspannung wieder abbauen kann. Und nicht vergessen: Ein Fußball-Derby kann zwar dramatisch sein, doch es ist immer noch ein Spiel.

Allgemein gilt, dass Menschen, die unter einer Vorerkrankung des Herz-Kreislauf-Systems leiden, die Risikofaktoren minimieren sollten. Das heißt unter anderem mehr bewegen, nicht rauchen und sich gesund ernähren. Letzteres geht gut beim EM-Gucken. Da kann man sich zum Beispiel von den Fußballern inspirieren lassen. Die verzichten vor dem Spiel garantiert auf Chips, Flips, Grillsteak und Bier.

Wie wäre es damit, die Menüzubereitung als festen Programmpunkt in die EM-Party einzubauen? Vor dem Anpfiff gemeinsam Möhren, Gurken und Paprika schnippeln. Die kommen dann zum Knabbern auf den Tisch. Zudem lassen sich als Ersatz für fetttriefendes Grillgut leckere und leichte Häppchen mit Fisch und Frischkäse vorbereiten und als Pausenfüller verzehren. Für die Stimmung sorgen die Spieler auf dem Rasen, da braucht es nicht mal unbedingt alkoholische Getränke.

hh


Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Säureblocker und NSAR: Riskante Kombi?

Die gängige Kombination dieser beiden Medikamente schadet dem Darm.

Sind Bio-Eier wirklich gesünder?

Forscher haben Bio-Eier mit Eiern aus Bodenhaltung verglichen.

Schwangere brauchen mehr Eisen

Vor allem Vegetarierinnen müssen darauf achten, den steigenden Bedarf zu decken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen