Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mehr Schutzstoffe in Bio-Tomaten

Aktuelles

Frau mit frisch geernteten Tomaten aus dem eigenen Garten.

Tomaten gedeihen sehr gut im eigenen Garten - und schmecken meist besser als gekaufte.
© Czanner - Fotolia

Mi. 04. Juli 2012

Bio-Tomaten enthalten mehr Schutzstoffe

Tomaten aus ökologischem Anbau enthalten mehr Antioxidanzien als konventionell kultivierte Tomaten, berichten spanische Wissenschaftler in der Zeitschrift Journal of Agricultural and Food Chemistry. Und dieser Zusammenhang gilt auch für Bio-Ketchup und Bio-Tomatensaft.

Anzeige

Die Forscher hatten den Gehalt an Polyphenolen in Tomaten der Sorte Daniela untersucht. Polyphenole zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird. Der Verzehr dieser Antioxidanzien soll unter anderem vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einigen Krebsarten schützen. Die Wissenschaftler fanden 34 verschiedene phenolische Verbindungen in den Tomaten. Darüber hinaus enthalten Tomaten weitere Schutzstoffe, darunter den für den roten Farbstoff verantwortliche Radikalfänger Lycopin und andere Carotinoide sowie Vitamin C. In vorangegangenen Studien hatten die Forscher auch in Bio-Tomatensaft und Bio-Ketchup eine höhere Menge an Polyphenolen feststellen können.

Den Unterschied zwischen biologischen und konventionell angebauten Tomaten in Bezug auf die Inhaltsstoffe erklären sich die Wissenschaftler mit dem unterschiedlichen Düngereinsatz. Im Ökolandbau wird unter anderem auf mineralischen Stickstoffdünger, aber auch auf bestimmte Pflanzenschutzmittel verzichtet. Infolgedessen aktivieren die Pflanzen ihre eigenen Abwehrmechanismen, indem sie die Menge an Antioxidanzien erhöhen. Je stärker eine Pflanze unter Stress leide, umso mehr Polyphenole produziere sie, so Rosa M. Lamuela von der Universität von Barcelona.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Die besten Tipps bei Winterkälte

Wie man warm und gesund die frostigen Temperaturen übersteht.

Thema der Woche: Die neuesten Diäten

Lesen Sie hier mehr über die Paleo-Diät, die 5:2-Diät und Abnehmen durch Achtsamkeit.

Depressionen schaden dem Herz

Die Krankheit ist genauso gefährlich wie Übergewicht und hohes Cholesterin.

Temperatursturz als Grippe-Auslöser?

Das Wetter trägt offenbar zur Ausbreitung von Grippeviren bei.

Blasenschwäche bei Männern behandeln

Eine Apothekerin gibt Tipps zu Hygieneprodukten und Therapiemöglichkeiten.

Sport am Wochenende nützt der Gesundheit

Wer sich an freien Tagen auspowert, gleicht damit Bewegungsmangel unter der Woche aus.

Minusgrade können Herzinfarkt auslösen

Herzspezialisten warnen: Eisige Temperaturen können gefährlich werden.

Thema der Woche: 4 Rücken-Tipps

Ein Orthopäde erklärt, wie Sie den Hausputz rückenschonend gestalten können.

Kopfschmerzen wegen Vitamin-D-Mangel

Fehlt dem Körper das Sonnenvitamin, kann das zu chronischen Kopfschmerzen führen.

Myrrhe hilft bei Darm-Beschwerden

Die uralte Heilpflanze wirkt gegen Entzündungen und Krämpfe.

5 Tipps zum Reinigen der Ohren

US-HNO-Ärzte haben eine neue Leitlinie zur Behandlung von Ohrenschmalz veröffentlicht.

2017: Mindestens 30 neue Medikamente

Die meisten kommen gegen Krebs, Infektionen oder Autoimmunerkrankungen zum Einsatz.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen