Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mehr Schutzstoffe in Bio-Tomaten

Aktuelles

Frau mit frisch geernteten Tomaten aus dem eigenen Garten.

Tomaten gedeihen sehr gut im eigenen Garten - und schmecken meist besser als gekaufte.
© Czanner - Fotolia

Mi. 04. Juli 2012

Bio-Tomaten enthalten mehr Schutzstoffe

Tomaten aus ökologischem Anbau enthalten mehr Antioxidanzien als konventionell kultivierte Tomaten, berichten spanische Wissenschaftler in der Zeitschrift Journal of Agricultural and Food Chemistry. Und dieser Zusammenhang gilt auch für Bio-Ketchup und Bio-Tomatensaft.

Anzeige

Die Forscher hatten den Gehalt an Polyphenolen in Tomaten der Sorte Daniela untersucht. Polyphenole zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wird. Der Verzehr dieser Antioxidanzien soll unter anderem vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einigen Krebsarten schützen. Die Wissenschaftler fanden 34 verschiedene phenolische Verbindungen in den Tomaten. Darüber hinaus enthalten Tomaten weitere Schutzstoffe, darunter den für den roten Farbstoff verantwortliche Radikalfänger Lycopin und andere Carotinoide sowie Vitamin C. In vorangegangenen Studien hatten die Forscher auch in Bio-Tomatensaft und Bio-Ketchup eine höhere Menge an Polyphenolen feststellen können.

Den Unterschied zwischen biologischen und konventionell angebauten Tomaten in Bezug auf die Inhaltsstoffe erklären sich die Wissenschaftler mit dem unterschiedlichen Düngereinsatz. Im Ökolandbau wird unter anderem auf mineralischen Stickstoffdünger, aber auch auf bestimmte Pflanzenschutzmittel verzichtet. Infolgedessen aktivieren die Pflanzen ihre eigenen Abwehrmechanismen, indem sie die Menge an Antioxidanzien erhöhen. Je stärker eine Pflanze unter Stress leide, umso mehr Polyphenole produziere sie, so Rosa M. Lamuela von der Universität von Barcelona.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Checkliste: Reisen mit Blasenschwäche

Mit diesen Tipps können Sie entspannt in den nächsten Urlaub starten.

5 Tipps für Kontaktlinsenträger

So vermeiden Sie Infektionen und verbessern den Tragekomfort.

Hepatitis E durch rohes Schweinefleisch

Rohes und halbgares Fleisch ist die Hauptursache für Infektionen in der EU.

Asthma: Apotheker erklären die Inhalation

Dosieraerosole und Pulverinhalatoren haben ihre Tücken bei der Anwendung.

Thema der Woche: Reisekrankheit

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass die Übelkeit auf der Fahrt zu groß wird.

Überstunden stören den Herzrhythmus

Das Herzrisiko steigt deutlich mit zunehmender Wochenarbeitszeit.

Ein erfülltes Leben verbessert den Schlaf

Gerade bei älteren Menschen kann das eine Rolle spielen.

Die meisten Senioren fühlen sich wohl

Vor allem sogenannte psychosoziale Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Wenn Schnuller zum Problem werden

Nuckeln Kinder oft am Schnuller, wirkt sich das in vielen Bereichen negativ auf die Gesundheit aus.

Thema der Woche: Nährstoffmangel vorbeugen

Sportler, Senioren, Schwangere: Jede Gruppe hat einen individuellen Nährstoffbedarf.

Hitze macht den Beinen zu schaffen

Gerade im Sommer machen sich Venenleiden stärker bemerkbar. Apotheker Volker Schmitt gibt hilfreiche Tipps dagegen.

Beinschmerz warnt vor Herzinfarkt

Schmerzen die Beine, kann das auf Probleme mit den Blutgefäßen hindeuten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen