Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesund im Urlaub

Aktuelles

Mädchen liegt am Strand und isst ein Stück Wassermelone

Vorsicht Keime: Was auf Melonen nicht so zutrifft, da man die Schale nicht mit isst, gilt für anderes Obst in Urlaubsländern um so mehr: Schälen oder gar nicht essen.
© maksval - Fotolia

Do. 19. Juli 2012

Gesund im Urlaub

Die Ferienzeit ist heiß ersehnt: endlich mal nach der eigenen Uhr ticken, die Seele baumeln lassen, Neues erleben. Nicht selten passiert es jedoch, dass eine Krankheit alle Erholungspläne zunichtemacht. So können Sie das Risiko für die häufigsten Urlaubsbeschwerden minimieren.

Anzeige

Durchfall: Im Urlaub kommt es besonders häufig zu Durchfallerkrankungen, die durch den Verzehr von mit Keimen belasteten Lebensmitteln entstehen. Hier gilt die einfache Regel: "Cook it, peel it or forget it!", was so viel heißt wie: Iss nur das, was zuvor gekocht oder geschält wurde und lass es anderenfalls bleiben. Rohen Fisch, rohes Fleisch, Salate, Speiseeis, Gerichte mit Mayonnaise und Obst und Gemüse meidet man in vielen tropischen und subtropischen Urlaubsländern am besten ganz, wenn es lediglich mit Wasser abgewaschen wurde. Vorsicht auch vor Eiswürfeln. Wasser aus der Leitung ist häufig kein Trinkwasser. Wer seinen Durst mit kühlem Wasser stillen möchte, greift daher besser zu Fabrik-abgefüllten Getränkeflaschen.

Insektenstiche: Viele Krankheiten, besonders in fernen Ländern, werden durch Insektenstiche übertragen. Urlauber, die sich zum Abend hin im Freien aufhalten, sollten deshalb auf einen geeigneten Mückenschutz achten: langärmlige und langbeinige Kleidung, sowie ein Mückenabwehrmittel für die freien Hautstellen.

Sonnenbrand: In südlichen Regionen brennt die Sonne oft viel intensiver als bei uns. Um keinen Sonnenbrand zu bekommen, ist Sonnenschutz äußerst wichtig. Denn Sonnenbrände verderben die Urlaubsfreude nachhaltig und erhöhen das Hautkrebsrisiko. Ein T-Shirt, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Kopfbedeckungen schützen vor zu starker Sonneneinstrahlung. Große Hitze kann zudem zu einem Hitzschlag führen. Auch hier ist Vorsicht und Zuflucht im kühlen Schatten geboten.

Verkehrsunfälle: Die häufigsten Todesursachen in Urlauben gehen übrigens nicht auf Krankheiten zurück, sondern auf Unfälle, allen voran Verkehrsunfälle. Es empfiehlt sich, Mietautos vor Fahrtantritt genau anzuschauen, vorsichtig zu fahren, natürlich auch im Urlaub den Gurt anzulegen und jüngere Kinder auf einen Kindersitz zu setzen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Diese 6 Sportarten machen schlank

Einige Sportarten eignen sich besonders gut, um Gewicht zu verlieren.

Herzstolpern: Wann zum Arzt?

Es gibt vier Warnzeichen bei Herzrhythmusstörungen, die nicht ignoriert werden dürfen.

Augentropfen richtig anwenden

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung klappt die Anwendung ganz einfach.

Baby: Das verraten Gewicht und Größe

Das Verhältnis von Geburtsgewicht und Größe liefert Hinweise auf die künftige Gesundheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen