Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesund im Urlaub

Aktuelles

Mädchen liegt am Strand und isst ein Stück Wassermelone

Vorsicht Keime: Was auf Melonen nicht so zutrifft, da man die Schale nicht mit isst, gilt für anderes Obst in Urlaubsländern um so mehr: Schälen oder gar nicht essen.
© maksval - Fotolia

Do. 19. Juli 2012

Gesund im Urlaub

Die Ferienzeit ist heiß ersehnt: endlich mal nach der eigenen Uhr ticken, die Seele baumeln lassen, Neues erleben. Nicht selten passiert es jedoch, dass eine Krankheit alle Erholungspläne zunichtemacht. So können Sie das Risiko für die häufigsten Urlaubsbeschwerden minimieren.

Anzeige

Durchfall: Im Urlaub kommt es besonders häufig zu Durchfallerkrankungen, die durch den Verzehr von mit Keimen belasteten Lebensmitteln entstehen. Hier gilt die einfache Regel: "Cook it, peel it or forget it!", was so viel heißt wie: Iss nur das, was zuvor gekocht oder geschält wurde und lass es anderenfalls bleiben. Rohen Fisch, rohes Fleisch, Salate, Speiseeis, Gerichte mit Mayonnaise und Obst und Gemüse meidet man in vielen tropischen und subtropischen Urlaubsländern am besten ganz, wenn es lediglich mit Wasser abgewaschen wurde. Vorsicht auch vor Eiswürfeln. Wasser aus der Leitung ist häufig kein Trinkwasser. Wer seinen Durst mit kühlem Wasser stillen möchte, greift daher besser zu Fabrik-abgefüllten Getränkeflaschen.

Insektenstiche: Viele Krankheiten, besonders in fernen Ländern, werden durch Insektenstiche übertragen. Urlauber, die sich zum Abend hin im Freien aufhalten, sollten deshalb auf einen geeigneten Mückenschutz achten: langärmlige und langbeinige Kleidung, sowie ein Mückenabwehrmittel für die freien Hautstellen.

Sonnenbrand: In südlichen Regionen brennt die Sonne oft viel intensiver als bei uns. Um keinen Sonnenbrand zu bekommen, ist Sonnenschutz äußerst wichtig. Denn Sonnenbrände verderben die Urlaubsfreude nachhaltig und erhöhen das Hautkrebsrisiko. Ein T-Shirt, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor und Kopfbedeckungen schützen vor zu starker Sonneneinstrahlung. Große Hitze kann zudem zu einem Hitzschlag führen. Auch hier ist Vorsicht und Zuflucht im kühlen Schatten geboten.

Verkehrsunfälle: Die häufigsten Todesursachen in Urlauben gehen übrigens nicht auf Krankheiten zurück, sondern auf Unfälle, allen voran Verkehrsunfälle. Es empfiehlt sich, Mietautos vor Fahrtantritt genau anzuschauen, vorsichtig zu fahren, natürlich auch im Urlaub den Gurt anzulegen und jüngere Kinder auf einen Kindersitz zu setzen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Heilsame Beeren

Welche Wirkung Heidelbeeren, Holunder und Co. auf die Gesundheit haben, lesen Sie hier.

Riskante Keime im Küchenschwamm

Eine neue Studie zeigt, wann Schwämme spätestens ausgetauscht werden müssen.

Checkliste: Reisen mit Blasenschwäche

Mit diesen Tipps können Sie entspannt in den nächsten Urlaub starten.

5 Tipps für Kontaktlinsenträger

So vermeiden Sie Infektionen und verbessern den Tragekomfort.

Hepatitis E durch rohes Schweinefleisch

Rohes und halbgares Fleisch ist die Hauptursache für Infektionen in der EU.

Asthma: Apotheker erklären die Inhalation

Dosieraerosole und Pulverinhalatoren haben ihre Tücken bei der Anwendung.

Thema der Woche: Reisekrankheit

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass die Übelkeit auf der Fahrt zu groß wird.

Überstunden stören den Herzrhythmus

Das Herzrisiko steigt deutlich mit zunehmender Wochenarbeitszeit.

Ein erfülltes Leben verbessert den Schlaf

Gerade bei älteren Menschen kann das eine Rolle spielen.

Die meisten Senioren fühlen sich wohl

Vor allem sogenannte psychosoziale Faktoren spielen dabei eine Rolle.

Wenn Schnuller zum Problem werden

Nuckeln Kinder oft am Schnuller, wirkt sich das in vielen Bereichen negativ auf die Gesundheit aus.

Thema der Woche: Nährstoffmangel vorbeugen

Sportler, Senioren, Schwangere: Jede Gruppe hat einen individuellen Nährstoffbedarf.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen