Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mehr Schadstoffe im Stadtgemüse?

Aktuelles

Frische, ungewaschene Möhren

Gemüsegärten findet man mittlerweile immer häufiger auch mitten in Großstädten.
© Tanigo - Fotolia

Do. 05. Juli 2012

Mehr Schadstoffe im Stadtgemüse?

Der Trend, sein eigenes Gemüse mitten in der Stadt anzubauen, hat schon längst Deutschland erreicht. Guerilla Gardening nennt sich diese Bewegung, die mehr Grün ins graue Umfeld bringen möchte. Doch in der Stadt gezogenes Gemüse ist nicht immer gesünder als gekauftes, berichten Berliner Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Environmental Pollution.

Anzeige

Ihre Studien zeigten, dass Obst und Gemüse aus städtischen Hobbygärten abhängig von der Lage stark mit Schwermetallen belastet sein kann. Zum Teil lagen die Werte für die Berliner Innenstadt sogar über den EU-Grenzwerten. Damit ist Selbstgezogenes nicht per se gesünder als das Standard-Supermarktgemüse. Die Werte variierten allerdings bei den verschiedenen Gemüsesorten stark, so dass die Forscher kein grundsätzlich problematisches oder unproblematisches Gemüse ausmachen konnten. Der Gehalt an Schadstoffen hing vielmehr von der Nähe eines Gartens zu stark befahrenen Verkehrsstraßen ab, fanden die Forscher heraus. Gemüse, das an verkehrsbelasteten Standorten gezogen worden war, hatte zum Teil einen deutlich höheren Gehalt an Schwermetallen.

Doch sollten diese Ergebnisse nicht dazu führen, voreilig das Gartenhobby an den Nagel zu hängen, sagen die Forscher. Denn waren die Gemüsegärten weiter von verkehrsreichen Straßen entfernt oder lagen dazwischen Gebäude oder höhere Gehölzpflanzungen, war das untersuchte Obst und Gemüse deutlich weniger belastet. Darüber hinaus habe das Gärtnern selbst durchaus positive Effekte für die Gesundheit, die nicht vergessen werden sollten, zum Beispiel die Bewegung an der frischen Luft, die gemeinsame Naturerfahrung oder der Spaß am Gärtnern selbst.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arbeitsweg: Auto-Verzicht zahlt sich aus

Wer öfter zu Fuß geht oder das Fahrrad nimmt, lebt länger und gesünder.

Eier: Gut oder schlecht für das Herz?

Ein Ei pro Tag könnte sogar einen schützenden Effekt haben.

Die besten Tipps gegen schwere Beine

Im Thema der Woche lesen Sie, wie sich schweren Beinen, Besenreisern und Krampfadern vorbeugen lässt.

Thema der Woche: Getreide-Ersatz

Mehr über die Vor- und Nachteile von Amaranth, Buchweizen und Quinoa lesen Sie hier.

Wie viel muss ich beim Sport trinken?

Auch beim Schwimmen kann der Körper austrocknen, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Hypertoniker müssen bei rezeptfreien Schmerzmitteln besonders aufpassen.

Gesundheitsgefahr durch 5 Helm-Mythen

Ein Unfallexperte stellt verbreitete Missverständnisse richtig.

Thema der Woche: Cluster-Kopfschmerz

Die Schmerzen äußern sich als intensiv bohrend oder brennend im Bereich von Schläfe und Auge.

Fünf Tipps für gesunde Augen

So erkennen Sie Augenkrankheiten früh oder können ihnen vorbeugen.

Verdoppelt ASS das Risiko für Hautkrebs?

Eine große Studie fand einen Zusammenhang für Männer.

Schilddrüse: Ein Fall für mehrere Ärzte

Vor einer Operation ist es ratsam, sich von verschiedenen Fachärzten untersuchen lassen.

Thema der Woche: Diäten im Check

Was hinter Paleo und Low Carb steckt und wie die Pfunde am besten purzeln, lesen Sie hier.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen