Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert HPV-Impfung auch für Männer?

Aktuelles

Jugendliches Pärchen

Mit HPV-Viren, die bei Frauen Gebärmutterhalskrebs auslösen, können sich auch Männer anstecken.
© mauritius images

Do. 09. August 2012

HPV-Impfung auch für Männer?

Bisher wird eine Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) Mädchen empfohlen, um Gebärmutterhalskrebs vorzubeugen. Doch sollten sich auch junge Männer impfen lassen? Wissenschaftler haben jetzt untersucht, ob eine Impfung für Männer ratsam und kosteneffektiv ist.

Anzeige

Tatsache ist, dass beide Geschlechter bei der Übertragung der HPV-Viren eine Rolle spielen, denn auch Männer können sich mit HPV infizieren. Eine Impfung für Männer könnte daher zum einen die Wahrscheinlichkeit für Gebärmutterhalskrebs bei Frauen verringern. Zum anderen würden aber auch die eigenen Erkrankungsrisiken, vor allem für Genitalwarzen, sinken, schreiben die Forscher in der Zeitschrift Viral Immunology. Nur relativ selten führt HPV bei Männern zu ernsthaften Gesundheitsproblemen, wie Penis- oder Anuskrebs. Zudem sei jedoch zu bedenken, dass die Einführung der Impfung mit hohen Kosten verbunden sei, heißt es in der Studie. Aufgrund der derzeitigen Datenlage empfehlen die US-amerikanischen Wissenschaftler die HPV-Impfung für Frauen und homosexuelle Männer.

Es wird geschätzt, dass etwa die Hälfte aller Männer in ihrem Leben mit den Viren in Kontakt kommen. Die Impfung gegen HP-Viren empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) derzeit für Mädchen zwischen zwölf und 17 Jahren. Sie soll einer HPV-Infektion und Gebärmutterhalskrebs vorbeugen. Für die Impfung gibt es zwei Impfstoffe, die gegen die häufigsten krebsauslösenden HPV-Virustypen, HPV 16 und 18, helfen, der Vierfachimpfstoff zudem gegen die Typen HPV 6 und 11. Letztere können zu Genitalwarzen führen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Durchfall im Sommer: Was jetzt hilft

Welche Mittel bei Durchfall helfen und wie sich vorbeugen lässt, lesen Sie hier.

Vollkorn, Gemüse und Obst gegen Diabetes

Schon ein wenig mehr dieser Lebensmittel reduziert das Risiko für die Stoffwechselkrankheit.

Gewalttätig durch Antidepressiva?

Bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht, Gewaltverbrechen zu fördern.

Cholesterin senken mit Bempedoinsäure

Der neue Wirkstoff, der im Frühjahr zugelassen wurde, erzielt gute Ergebnisse.

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Urlaubszeit: Impfung gegen FSME sinnvoll

In vielen Teilen Deutschlands ist das Risiko einer Infektion mit FSME deutlich erhöht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen