Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Bewegung stärkt die Knochen

Aktuelles

Frau hält Schaufel und Harke.

Gartenarbeit macht Spaß und trägt dazu bei, die Knochen zu stärken.
© JackF - Fotolia

Mi. 15. August 2012

Vor den Wechseljahren: Bewegung stärkt Knochen

Knochenschwund wird für viele Frauen vor allem am Ende der Wechseljahre zu einem Thema. Eine neue Studie zeigt, dass Frauen schon in der Phase vor Beginn der Wechseljahre, in der so genannten Prämenopause, mit körperlicher Aktivität etwas für ihre Knochengesundheit tun können.

Anzeige

Die aktuelle Studie von Wissenschaftlern aus Saudi-Arabien zeigt, dass in dieser Lebensphase schon leichte körperliche Aktivität, wie Golf, Gymnastik, Tischtennis oder Gartenarbeit, gut für die Knochen ist. Frauen, die sich mehr als zwei Stunden pro Woche sportlich betätigten, hatten deutlich weniger Sklerostin im Blut, als Frauen die sich weniger bewegten, berichten die Forscher, deren Studie in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism (JCEM) veröffentlicht wird. Sklerostin wird von bestimmten Knochenzellen gebildet und hemmt die Knochenbildung. Damit spielt es eine wichtige Rolle für das Knochengewebe, das in einem ständigen Auf-, Ab- und Umbau begriffen ist - Prozesse, die unter anderem durch vorhandene Hormone und körperlicher Aktivität beeinflusst werden.

Die Wissenschaftler fanden zusätzlich heraus, dass sich bei Frauen in der Prämenopause durch leichte sportliche Aktivität die Konzentration eines speziellen Wachstumsfaktors, dem IGF-1, erhöht. Dieser wirkt sich seinerseits positiv auf die Knochenbildung aus.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

Einige Dinge können für Entlastung sorgen, etwa das Engagieren einer Nachtpflege.

Was hilft Babys gegen Bauchweh?

Forscher haben die Wirkung verschiedener Hausmittel systematisch untersucht.

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

E-Zigaretten: Aroma verführt zum Rauchen

Vor allem Jugendliche rauchen mehr, wenn sie süße Aromen verwenden.

LDL-Cholesterin: Je niedriger, desto besser

Eine neue Leitlinie empfiehlt noch niedrigere Zielwerte für die Blutfette.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen