Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Dick sein schmälert die Jobchancen

Aktuelles

Übergewichtige Frau sitzt am PC und hat eine Telefon am Ohr

Übergewichtigen Frauen wird von Personalern fast nie eine Stelle mit hohem Prestige oder die Fähigkeit zur Abteilungsleitung zugetraut.
© Marcin Sadlowski - Fotolia

Fr. 24. August 2012

Vorstellungsgespräch: Schlechte Karten durch Übergewicht

Was die Filmregisseurin Doris Dörrie in ihrer Komödie "Die Friseuse" aufgegriffen hat, ist bittere Realität: Zwischen dem Traumberuf und Bewerbern mit Übergewicht steht oft eine Mauer aus Vorurteilen. Forscher der Universität Tübingen haben jetzt herausgefunden, dass selbst ausgebildete Personalentscheider nicht frei davon sind.

Anzeige

In einem Experiment hatten 127 erfahrene Personaler anhand von sechs Fotos beurteilen sollen, welchen Beruf aus einer Liste von Berufen die Abgelichteten ausübten. Zusätzlich sollten sie einschätzen, wie deren Chancen bei einem Vorstellungsgespräch für die Stelle eines Abteilungsleiters stünden. In beiden Fällen schnitten Übergewichtige sehr schlecht ab, so das Ergebnis der Studie, die im Fachjournal BMC Public Health veröffentlicht wurde. Ihnen wurde fast nie eine Stelle mit hohem Prestige zugetraut und sie wurden ebenso selten für eine Stelle als Abteilungsleiter ausgewählt. Besonders stark benachteiligt seien adipöse Frauen, denen nur zwei Prozent der Personalentscheider einen Beruf mit hohem Prestige zuordneten, berichten die Forscher. Nur sechs Prozent konnten sich stark übergewichtige Frauen in einer Führungsposition vorstellen.

Insgesamt lagen die Personaler, die eigentlich dazu ausgebildet sein sollten, ohne Vorurteile über die berufliche Qualifikation zu entscheiden, mit ihrer Einschätzung sogar noch unter den realen Zahlen. Als Konsequenz schließen die Forscher, dass Maßnahmen gegen die Stigmatisierung übergewichtiger Menschen notwendig seien. Ein erster Schritt könnte darin bestehen, wie in anderen Ländern üblich, auf Bewerbungsfotos zu verzichten. Damit könne die Chancengleichheit gewahrt werden. "Sonst ist für Übergewichtige das Verfahren möglicherweise schon zu Ende, bevor es richtig angefangen hat", so der Sportwissenschaftler Ansgar Thiel von der Tübinger Universität.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Haut im Winter richtig pflegen

In der kalten Jahreszeit trocknet die Haut besonders schnell aus.

Erst Zähneputzen, dann Zahnseide?

Eine neue Untersuchung zeigt, mit welcher Reihenfolge Zahnbeläge am besten entfernt werden.

Warum Menschen den Notruf nicht wählen

Viele Menschen fahren lieber selbst ins Krankenhaus, anstatt den Notruf zu wählen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen