Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Fit und gesund trotz Übergewicht

Aktuelles

Übergewichtiger in Sportkleidung

Wer trotz Übergewicht fit bleibt, schützt sich damit vor Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen.
© Luis Louro - Fotolia

Mi. 05. September 2012

Fitness schützt vor Krankheit – auch bei Übergewicht

Macht starkes Übergewicht über kurz oder lang krank? Nicht jeden, haben Forscher im Rahmen einer Langzeitstudie herausgefunden. Wer trotz Übergewicht körperlich fit bleibt, habe kein größeres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen oder Krebs als normalgewichtige Menschen, schreiben die Forscher online im Fachblatt European Heart Journal.

Sie konnten zeigen, dass fast die Hälfte der fettleibigen Studienteilnehmer einen vollkommen gesunden Stoffwechsel hatte: Es traten weder Insulin-Resistenz oder Diabetes auf, noch litten diese Teilnehmer unter hohen Cholesterin-Werten oder Bluthochdruck. Gleichzeitig waren sie körperlich fitter als andere Übergewichtige, was sich daran ablesen ließ, wie gut Herz und Lungen arbeiteten.

Anzeige

Diese Menschen bleiben von den gesundheitlichen Folgen, die typischerweise mit Fettleibigkeit einhergehen, verschont, so die Forscher. Das Risiko, früher zu sterben, verringerte sich für gesunde Übergewichtige um fast 40 Prozent, die Gefahr an einer Herzkrankheit oder Krebs zu erkranken sank um 30 bis 50 Prozent. Damit unterschieden sie sich kaum von Normalgewichtigen.

Als Grund hierfür sehen die Wissenschaftler die bessere Fitness der gesunden Studienteilnehmer an, die besonders durch regelmäßige Bewegung und sportliche Betätigung beeinflusst wird. "Aufgrund unserer Daten glauben wir, dass sich mehr Bewegung auch bei übergewichtigen Menschen generell positiv auf die Funktion der wichtigsten Körpersysteme und Organe auswirkt und damit zu einem gesunden Stoffwechsel beiträgt", sagt der Erstautor der Studie, Francisco Ortega, der an Universitäten in Spanien und Schweden arbeitet. Zusammen mit Forschern aus den USA hatte er Daten mehr als 43.000 Menschen analysiert, die im Rahmen einer US-amerikanischen Langzeitstudie ab 1979 über 25 Jahre gesammelt worden waren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hautpflege-Tipps für Menschen mit Vitiligo

Je nach Ausmaß kann die Weißfleckenkrankheit eine große Belastung für Betroffene sein.

Blutgruppen lassen sich umwandeln

Forschern ist es gelungen, Blutgruppe A in die universell einsetzbare Blutgruppe 0 zu verwandeln.

Windpocken-Impfung: Doppelter Schutz

Die Impfung senkt auch das Risiko für eine schmerzhafte Gürtelrose.

Hat Zähneknirschen auch Vorteile?

In manchen Fällen kann sich Zähneknirschen auch positiv auswirken.

Neues Medikament gegen Arthritis getestet

Der Wirkstoff Upadacitinib zeigt in einer klinischen Studie sehr gute Erfolge.

Diabetes-Medikament gegen Hormonstörung?

Metformin könnte Frauen helfen, die unter einem Überschuss an männlichen Hormone leiden.

Werbegeschenke in Apotheken verboten

Apotheker dürfen nach einem Gerichtsurteil keine Geschenke mehr an ihre Kunden verteilen.

Zocken am Computer: Schon krankhaft?

Ein Online-Test gibt Hinweise auf eine mögliche Computerspielsucht.

Einige Cremes sind für Kinder riskant

Bei Kindern gelangen viele Substanzen schneller ins Blut rufen Nebenwirkungen hervor.

So gefährlich sind Waschmittel-Pods

Besonders für Kinder und Menschen mit Demenz sind die verpackten Waschmittel ein Risiko.

Antibiotika verschmutzen Flüsse

Forscher haben Rückstände in Flüssen auf der ganzen Welt gefunden.

Hier stecken viele B-Vitamine drin

Diese elf Lebensmittel sind besonders reich an lebenswichtigen B-Vitaminen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen