Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Nicht jeder Fisch ist gesund fürs Herz

Aktuelles

Frau isst Sushi mit Fisch

Fisch ist gesund – allerdings nur dann, wenn er wenig mit Quecksilber belastet ist.
© Yuri Arcurs - Fotolia

Di. 25. September 2012

Quecksilber: Nicht jeder Fisch ist gesund fürs Herz

Wer häufig Fisch isst, tut seiner Gesundheit damit etwas Gutes – allerdings nur dann, wenn der Fisch nur wenig mit Quecksilber belastet ist. Dies berichtet ein finnisch-schwedisches Forscherteam in der Zeitschrift American Journal of Clinical Nutrition.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten die Vorteile von gesunden Omega-3-Fettsäuren der Fische, gegen die Nachteile einer hohen Schwermetallbelastung in Form von Methylquecksilber abgewogen. Dazu hatten sie die Daten aus Gesundheitsstudien in Schweden und Finnland ausgewertet. Ihr Resultat: Omega-3-Fettsäuren verringern das Risiko für einen Herzinfarkt, hohe Mengen an Quecksilber erhöhen dagegen dieses Risiko, besonders dann, wenn nur wenig schützende Fettsäuren vorhanden sind. Wichtig sei demnach die Balance zwischen gesunden und schädlichen Substanzen im Fisch, schließen die Wissenschaftler. Ähnlich könnte es sich auch bei organischen Schadstoffen wie PCB und Dioxin verhalten, doch seien hierzu noch keine Studien durchgeführt worden, heißt es.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung ein bis zwei Fischmahlzeiten pro Woche. Der Rat der Wissenschaftler: Essen Sie Fisch, doch meiden Sie die am stärksten belasteten Arten. Zu den Fischarten mit den höchsten Quecksilbergehalten zählen Raubfische am Ende der Nahrungskette zum Beispiel Hecht, Barsch, Heilbutt oder Thunfisch.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Sehfehler sind schuld an vielen Skiunfällen

Eine passende Skibrille kann Unfälle verhindern. Experten erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen