Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert So lange sind Medikamente haltbar

Aktuelles

Senior holt eine Tablette aus einer Verpackung

Bevor man ein Arzneimittel einnimmt, wirft man am besten erst noch einen prüfenden Blick darauf.
© nyul - Fotolia

Mo. 17. September 2012

So lange sind Medikamente haltbar

Die Angabe "Verwendbar bis …" auf Arzneimittelverpackungen ist ein Verfalldatum und kein Mindesthaltbarkeitsdatum wie auf Lebensmitteln. Woran man ein verfallenes Medikament außerdem erkennt, erklärt Apotheker Dr. Richard Klämbt, Präsident der Apothekerkammer Bremen, in der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. September 2012.

"Mit Erreichen des Verfalldatums könnte sich der Wirkstoff des Arzneimittels abbauen", weiß Klämbt. "Dadurch können unkalkulierbare Unterdosierungen auftreten. Bei zu langer Lagerung bilden sich mitunter auch Nebenprodukte, die für den Organismus schädlich sein können."

Anzeige

Oft verrät ein unangenehmer oder ungewöhnlicher Geruch, dass mit dem Arzneimittel etwas nicht stimmt. Aber nicht immer muss solch ein Duft Sorgen machen. Klämbt: "So entsteht manchmal ein Essiggeruch bei Schmerzmitteln, die Acetylsalicylsäure enthalten. Nach Schwefel kann der Blutdrucksenker Captopril riechen. Fischgeruch kommt mitunter beim Antibiotikum Erythromycin vor. Manche Medikamente gegen Diabetes oder Bluthochdruck können einen muffigen Geruch entwickeln." Im Zweifelsfall sollten Patienten ihrem Apotheker die Medikamente im wahrsten Sinne des Wortes unter die Nase halten.

Es muss nicht unbedingt der Geruch sein, der auf ein verfallenes Arzneimittel hinweist. Bei Flüssigkeiten können Trübungen auftreten, auf Dragees können sich Risse bilden und eine Salbe kann sich in zwei Phasen zersetzen. Hier ist der Gang zum Apotheker auf jeden Fall angezeigt.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Durchfall im Sommer: Was jetzt hilft

Welche Mittel bei Durchfall helfen und wie sich vorbeugen lässt, lesen Sie hier.

Vollkorn, Gemüse und Obst gegen Diabetes

Schon ein wenig mehr dieser Lebensmittel reduziert das Risiko für die Stoffwechselkrankheit.

Gewalttätig durch Antidepressiva?

Bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht, Gewaltverbrechen zu fördern.

Cholesterin senken mit Bempedoinsäure

Der neue Wirkstoff, der im Frühjahr zugelassen wurde, erzielt gute Ergebnisse.

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Urlaubszeit: Impfung gegen FSME sinnvoll

In vielen Teilen Deutschlands ist das Risiko einer Infektion mit FSME deutlich erhöht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen