Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tabak: Zusatzstoffe erhöhen Suchtgefahr

Aktuelles

Rauchende Seniorin im Freien

Zusatzstoffe in Zigaretten machen das Rauchen angenehmer. Dadurch werden Raucher aber leichter abhängig.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Sa. 15. September 2012

Zusatzstoffe machen Zigaretten gefährlicher

Die Tabakindustrie verwendet zahlreiche Zusatzstoffe, um die Attraktivität von Zigaretten zu steigern. Damit wird aber auch deren Gesundheitsrisiko verstärkt. Darauf weist das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) hin.

Demnach unterdrücken die Zusatzstoffe unerwünschte Wirkungen, zu denen es beim Inhalieren von Tabakrauch normalerweise kommt, und erleichtern so das Rauchen. Bei den Zusatzstoffen gibt es solche, die den bitteren und scharfen Geruch und Geschmack des inhalierten Rauchs überdecken. Andere verringern seine atemwegreizende Wirkung, wodurch das Warnsignal des Körpers, dass der Rauch schädlich ist, beseitigt wird. Und wieder andere färben Asche und Rauch weiß oder verbessern das Aussehen der Zigarette.

Anzeige

Tabakhersteller verwenden beispielsweise Lakritz, um den Tabak zu aromatisieren. Lakritz verleiht dem Rauch eine weiche, süße und holzige Note. Außerdem sorgt er dafür, dass der Tabak feucht bleibt und verringert das trockene Gefühl in Mund und Hals. Da das Rauchen so angenehmer ist, werden Raucher leichter abhängig. Das kann zur Folge haben, dass sie mehr Zigaretten konsumieren und somit häufiger den giftigen Substanzen des Tabakrauchs ausgesetzt sind. Zudem bildet Lakritz beim Verbrennen selbst noch zusätzlich verschiedene giftige Substanzen.

Zusammen mit dem niederländischen Nationalen Institut für Öffentliche Gesundheit und Umwelt hat das DKFZ Merkblätter entwickelt, die neben Lakritz auch über Zusatzstoffe wie Zucker, Kakao, Menthol, Vanille, Zellulose und Glyzerin informieren. Die sogenannten 'factsheets" können auf einer Webseite des DKFZ angesehen und heruntergeladen werden.

DKFZ/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Omega-3-Fettsäuren senken Triglyzeride

Bis zu 30 Prozent könnten die Werte dadurch sinken, stellten US-Forscher fest.

Manche Tabletten brauchen Essenspause

Magensaftresistente Mittel können erst wirken, wenn der Magen länger leer ist.

Schwangerschaft: Paracetamol möglich

Spezialisten von der Charité halten das Mittel auch im letzten Schwangerschaftsdrittel für sicher.

Hyalomma-Zecke: erster Fleckfieber-Fall

Ein Pferdebesitzer zeigte nach Stich der Zecke Symptome der Tropenkrankheit.

Guter Blutdruck nützt auch dem Hirn

Auf lange Sicht helfen gute Blutdruckwerte dabei, die geistige Leistung zu erhalten.

Ernährung hilft bei Diabetes-Kontrolle

Eine spezielle Nährstoffkombination bessert den Blutzucker bei Typ-2-Diabetikern auch ohne Gewichtsverlust.

Sicherheitsabstand für den Herzschrittmacher

Interferenzen kommen bei modernen Geräten nur noch sehr selten vor, es gibt jedoch Ausnahmen.

Läuse: Nicht immer juckt der Kopf

Juckreiz ist ein klassisches Symptom bei Kopfläusen, tritt jedoch nicht immer auf.

Testosteron auch für Frauen?

Forscher haben getestet, wie sich das Hormon auf Frauen nach der Menopause auswirkt.

Erhöht Kaffee das Risiko für Migräne?

Offenbar kommt es auf die Menge an, die pro Tag getrunken wird.

Diese 6 Sportarten machen schlank

Einige Sportarten eignen sich besonders gut, um Gewicht zu verlieren.

Herzstolpern: Wann zum Arzt?

Es gibt vier Warnzeichen bei Herzrhythmusstörungen, die nicht ignoriert werden dürfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen