Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert ASS: Schmerzmittel gut fürs Gehirn

Aktuelles

Seniorin bekommt im Altersheim von Altenpflegerin Medikamente verabreicht

Frauen, die täglich geringe Mengen Acetylsalicylsäure zur Vorbeugung von Herzkrankheiten erhalten, bleiben geistig länger fit.
© Techniker Krankenkasse

Di. 23. Oktober 2012

ASS: Schmerzmittel gut fürs Gehirn

Schwedische Forscher haben jetzt eine neue Seite an Acetylsalicylsäure (ASS) entdeckt: Ein tägliches Quäntchen des Schmerzmittels und Gerinnungshemmers scheint den geistigen Abbau im fortgeschrittenen Alter zu verlangsamen, berichten sie in der Zeitschrift British Medical Journal Open.

Anzeige

Bekannt ist Acetylsalicylsäure (ASS) als Wirkstoff, der gegen Kopfschmerzen hilft und in geringer Dosierung als Gerinnungshemmer auch bei Menschen mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall vorbeugend verordnet werden kann. Im Rahmen ihrer Studie mit älteren schwedischen Frauen fanden die Wissenschaftler heraus, dass die tägliche Einnahme einer geringen Menge an ASS zur Vorbeugung von Herzkrankheiten auch dem geistigen Abbau entgegenwirken kann.

Sie hatten über einen Zeitraum von fünf Jahren die Wirkung von ASS auf die körperliche Gesundheit und intellektuelle Kapazität von Frauen zwischen 70 und 92 Jahren untersucht. Zwar nahm die geistige Kapazität innerhalb der fünf Jahre bei allen Studienteilnehmerinnen ab, und der Anteil derer, die an Demenz litten, war in der gesamten Gruppe hoch. Doch war der Rückgang der Gehirnkapazität bei Frauen, die Acetylsalicylsäure erhalten hatten, geringer und schritt in einem langsameren Tempo voran. Von einer Selbsttherapie – egal ob es um die Vorbeugung von Herzinfarkt oder Schlaganfall geht oder darum, Demenz zu verhindern – sei jedoch strikt abzuraten, betonen die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ein Glas Wein täglich fördert Brustkrebs

Mit Sport und Bewegung lässt sich das Risiko dagegen deutlich senken.

Thema der Woche: Neue Arzneimittel

Innovationen gibt es bei der Behandlung von Herzschwäche, Brustkrebs und Narkolepsie.

Keine falsche Scham bei Verstopfung

Apotheker beraten diskret bei der Auswahl des richtigen Abführmittels.

So lässt sich die Sturzgefahr senken

Viele Unfälle passieren im Freien, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Besondere Vorsicht ist bei gängigen Schmerz- und Grippemitteln geboten.

Apotheker helfen bei häuslicher Pflege

Angehörige finden Unterstützung und Hilfsmittel in ihrer Apotheke vor Ort.

Thema der Woche: Fuß- und Nagelpilz

Beides lässt sich mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke behandeln.

Darmkrebs: Nüsse halbieren Sterberate

Krebspatienten profitieren offenbar davon, regelmäßig Nüsse zu essen.

Wechseljahre: Fenchel lindert Beschwerden

Die Heilpflanze könnte eine Alternative zur Hormonersatztherapie sein.

AMD: Augentropfen statt Spritzen?

Die unangenehme Behandlung mit Spritzen könnte bald der Vergangenheit angehören.

Herzinfarkt durch Atemwegsinfekt

In den ersten Tagen der Erkrankung ist das Risiko um das 17-fache höher.

Cannabis: Kasse kann Erstattung ablehnen

Das kann passieren, wenn nicht alle Therapiealternativen ausgeschöpft sind.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen