Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert ASS: Schmerzmittel gut fürs Gehirn

Aktuelles

Seniorin bekommt im Altersheim von Altenpflegerin Medikamente verabreicht

Frauen, die täglich geringe Mengen Acetylsalicylsäure zur Vorbeugung von Herzkrankheiten erhalten, bleiben geistig länger fit.
© Techniker Krankenkasse

Di. 23. Oktober 2012

ASS: Schmerzmittel gut fürs Gehirn

Schwedische Forscher haben jetzt eine neue Seite an Acetylsalicylsäure (ASS) entdeckt: Ein tägliches Quäntchen des Schmerzmittels und Gerinnungshemmers scheint den geistigen Abbau im fortgeschrittenen Alter zu verlangsamen, berichten sie in der Zeitschrift British Medical Journal Open.

Anzeige

Bekannt ist Acetylsalicylsäure (ASS) als Wirkstoff, der gegen Kopfschmerzen hilft und in geringer Dosierung als Gerinnungshemmer auch bei Menschen mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall vorbeugend verordnet werden kann. Im Rahmen ihrer Studie mit älteren schwedischen Frauen fanden die Wissenschaftler heraus, dass die tägliche Einnahme einer geringen Menge an ASS zur Vorbeugung von Herzkrankheiten auch dem geistigen Abbau entgegenwirken kann.

Sie hatten über einen Zeitraum von fünf Jahren die Wirkung von ASS auf die körperliche Gesundheit und intellektuelle Kapazität von Frauen zwischen 70 und 92 Jahren untersucht. Zwar nahm die geistige Kapazität innerhalb der fünf Jahre bei allen Studienteilnehmerinnen ab, und der Anteil derer, die an Demenz litten, war in der gesamten Gruppe hoch. Doch war der Rückgang der Gehirnkapazität bei Frauen, die Acetylsalicylsäure erhalten hatten, geringer und schritt in einem langsameren Tempo voran. Von einer Selbsttherapie – egal ob es um die Vorbeugung von Herzinfarkt oder Schlaganfall geht oder darum, Demenz zu verhindern – sei jedoch strikt abzuraten, betonen die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Eisenmangel gefährdet das Baby

Eine neue Studie zeigt, welche Folgen ein Eisenmangel bei Schwangeren haben kann.

Erkältungszeit: Hände lange genug waschen

Nur kurz nass machen, reicht leider nicht, um Erkältungen vorzubeugen.

Sofort-Hilfe bei Aphthen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Hausstaubmilben: Tipps für Allergiker

Mit Beginn der Heizperiode haben viele Allergiker wieder Probleme.

Wurst-Skandal: Wie riskant sind Listerien?

Was Verbraucher wissen müssen und wie man sich vor einer Infektion schützen kann, lesen Sie her.

Inkontinenz bei jungen Sportlerinnen

Obwohl es sich um ein häufiges Problem handelt, sprechen nur wenige Betroffene darüber.

Atropin-Augentropfen gegen Kurzsichtigkeit

Bei Kindern bremsen niedrig dosierte Tropfen das Fortschreiten einer Fehlsichtigkeit.

Telemedizin: Ältere sind skeptisch

Viele Erwachsene über 50 möchten ihren Arzt lieber persönlich aufsuchen.

Rezeptur & Beratung: So hilft die Apotheke

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, was Apotheken alles für Patienten tun.

Lesertelefon: Was hilft bei Nesselsucht?

Es ist wichtig, die Symptome der Hautkrankheit möglichst schnell zu behandeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen