Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Beim Essen aufs Bauchgefühl hören

Aktuelles

Gruppe junger Menschen beim Essen

Verbindet man eine Speise mit einer angenehmen Umgebung oder positiven Assoziationen, schafft das einen Belohnungseffekt, der uns diese Speise künftig bevorzugen lässt.
© EastWest Imaging - Fotolia

Mo. 08. Oktober 2012

Beim Essen aufs Bauchgefühl hören

Es gibt zahlreiche Gründe, warum wir bestimmte Lebensmittel essen und wie viel wir davon essen. Die Neue Apotheken Illustrierte nennt in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Oktober 2012 einige Einflussfaktoren auf das Hungergefühl. Denn wer mehr über die Zusammenhänge weiß, kann sich bewusster und gesünder ernähren.

Grundsätzlich entsteht ein Hungergefühl, wenn der Körper Energie benötigt. Die zentrale Schaltstelle im Gehirn, die über Hunger und Sättigung befindet, ist eine kleine Hirnregion, auch Hypothalamus genannt. Dazu kommt der Einfluss des Bauchnervensystems und von Hormonen.

Anzeige

Zu dem echten Hunger gesellt sich in den heutigen Zeiten die lustgetriebene Nahrungsaufnahme, die das Erreichen des Idealgewichts so schwierig macht. Gelüste werden zum Beispiel angeheizt durch bestimmte Geschmacks- und Geruchseindrücke. So lässt ein krosses Brötchen, das ofenwarm auf den Teller kommt, einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Eine angenehme Umgebung oder positive Assoziationen, die man mit einer Speise in Verbindung bringt, schaffen einen Belohnungseffekt, der uns diese Speise künftig bevorzugen lässt.

Bewerten wir eine Speise als schmackhaft, essen wir schnell viel davon. Im Laufe der Mahlzeit empfinden wir die Speise jedoch zunehmend weniger attraktiv und sind von ihr gesättigt. Wer also auf sein Gewicht achten will, sollte auf sein Bauchgefühl hören. Ein weiterer Tipp: Bleiben Sie bei nur einem Gang, anstatt ein mehrgängiges Menü zu wählen. Denn die Abwechslung durch den nächsten Gang überwindet die bei einem einzelnen Gericht entstandene Sättigung.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erkältung: Symptome gezielt lindern

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen muss man nicht einfach aushalten.

Was beim Küssen im Körper passiert

Warum Küssen in den allermeisten Fällen gesund ist, erklärt ein Experte.

5 Tipps: Hautpflege in den Wechseljahren

Hormonelle Umstellungen können dazu führen, dass sich auch die Haut verändert.

Aufpassen bei billigem Modeschmuck

Die Grenzwerte für Blei und Cadmium werden häufig überschritten.

Migräne-Prophylaxe wirkt bei Kindern nicht

Medikamente, die Migräneattacken vorbeugen, helfen jungen Patienten oft nicht.

Tipps, damit Stress nicht das Herz angreift

Welche Maßnahmen das Risiko für Herzerkrankungen senken können.

Ruhepuls ist bei jedem unterschiedlich

Zwischen einzelnen Menschen kann er sich um bis zu 70 Schläge pro Minute unterscheiden.

Gesund leben: Dranbleiben lohnt sich

Auch wenn der Arzt Medikamente verschrieben hat, zahlen sich Bewegung und gesunde Ernährung aus.

Verbrennung: Wasser hilft am besten

Besser nicht zu Hausmitteln greifen, sondern einfach unter fließendem Wasser kühlen.

Weniger Blähungen trotz Ballaststoffen

Eine geschickte Nahrungsauswahl hilft, weniger zu pupsen.

Grippe, Erkältung oder Coronavirus?

Um welche Infektion es sich handelt, lässt sich oft schon anhand der Symptome feststellen.

Coronavirus: Was bringt ein Mundschutz?

In einigen Apotheken sind Atemschutzmasken bereits ausverkauft.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen