Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Diabetiker: Täglich die Füße checken

Aktuelles

Füße auf grünem Rasen

Damit die Füße ein gesunder Blickfang bleiben, lohnt es sich (nicht nur) für Diabetiker, sich täglich mit ihnen zu befassen.
© Mila Supynska - Fotolia

Do. 11. Oktober 2012

Diabetiker: Täglich die Füße checken

Manchmal erzielen kleine Maßnahmen große Effekte. So gilt die richtige Fußpflege als wesentlicher Bestandteil, um ein dia¬betisches Fußsyndrom zu vermeiden. Das Problem: Den meisten Diabetikern ist die erhöhte Anfälligkeit ihrer Füße gar nicht bewusst. Darauf macht die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Oktober 2012 aufmerksam.

Anzeige

Die Füße eines Diabetikers sind besonders gefährdet. Das diabetische Fußsyndrom eine der Hauptkomplikationen bei Menschen mit langjährigem Diabetes. Je länger die Stoffwechselerkrankung besteht und umso schlechter es um die Blutzuckerwerte bestellt ist, desto höher ist das Risiko, daran zu erkranken. Etwa ein Viertel aller Diabetiker lebt in Deutschland schätzungsweise mit diesem Problem. Doch jeder Diabetiker kann mit dafür sorgen, dass es so weit nicht kommt. Denn die regelmäßige Inspektion der Füße, geeignetes Schuhwerk sowie die Behandlung krankhafter Fußveränderungen sind die besten Vorbeugemaßnahmen.

Die Untersuchung der eigenen Füße sollte täglich auf dem Programm stehen. Hat man sich eine Blase gelaufen? Gibt es Stellen, die stark verhornt sind? Sind die Zehen von den neuen Schuhen wund gescheuert? Aus diesen Bagatellen für gesunde Menschen können sich bei einem Diabetiker schlecht heilende Wunden entwickeln. Die tägliche Inspektion kombiniert man am besten gleich mit der entsprechenden Fußpflege.

Bei vielen Diabetikern arbeiten die Schweißdrüsen als Folge geschädigter Nerven nicht mehr richtig. Es entwickelt sich trockene, rissige Haut. Die mangelnde Feuchtigkeit begünstigt Verletzungen. Keime können leichter eindringen. Spezielle Fußcremes oder -schäume aus der Apotheke verbessern das Wasserbindungsvermögen der Haut und reduzieren den übermäßigen Wasserverlust. Das geht, indem sie sehr fettreich sind und zusätzlich feuchtigkeitsbindende Substanzen enthalten.

Diabetiker sollten die Fußpflege geübten Fußpflegern überlassen, die auf Diabetiker spezialisiert sind. Besteht bereits ein diabetisches Fußsyndrom, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten dafür.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sofort-Hilfe bei Aphthen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Hausstaubmilben: Tipps für Allergiker

Mit Beginn der Heizperiode haben viele Allergiker wieder Probleme.

Wurst-Skandal: Wie riskant sind Listerien?

Was Verbraucher wissen müssen und wie man sich vor einer Infektion schützen kann, lesen Sie her.

Inkontinenz bei jungen Sportlerinnen

Obwohl es sich um ein häufiges Problem handelt, sprechen nur wenige Betroffene darüber.

Atropin-Augentropfen gegen Kurzsichtigkeit

Bei Kindern bremsen niedrig dosierte Tropfen das Fortschreiten einer Fehlsichtigkeit.

Telemedizin: Ältere sind skeptisch

Viele Erwachsene über 50 möchten ihren Arzt lieber persönlich aufsuchen.

Rezeptur & Beratung: So hilft die Apotheke

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, was Apotheken alles für Patienten tun.

Lesertelefon: Was hilft bei Nesselsucht?

Es ist wichtig, die Symptome der Hautkrankheit möglichst schnell zu behandeln.

Checkliste: Das gehört in die Wanderapotheke

Tape, Blasenpflaster und eine Zeckenzange: Wir verraten, im Rucksack nicht fehlen darf.

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Forscher haben die Risiken für Frauen verglichen, die bereits einen Kaiserschnitt hatten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen