Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gestresste Eltern haben dicke Kinder

Aktuelles

Gestresste Mutter mit Kind im Arm

Gestresste Eltern haben dicke Kinder. Das gilt vor allem für Eltern, die den Alltag ohne einen Partner an der Seite bewältigen müssen.
© pete pahham - Fotolia

Mi. 24. Oktober 2012

Gestresste Eltern – dicke Kinder

Der Stress der Eltern - egal ob tatsächlich vorhanden oder "nur" gefühlt – wirkt sich auf Gewicht und Ernährungsverhalten der Kinder aus. Dies berichten US-amerikanische Forscher online im Fachjournal Pediatrics.

Anzeige

Nach einer Analyse der Angaben von mehr als 2.000 Eltern und Ärzten in und um Philadelphia kamen die Forscher zu folgenden Ergebnissen: Eltern, die in ihrem Alltag vielen Stressfaktoren ausgesetzt sind, haben häufiger übergewichtige Kinder. Zu den Stressfaktoren, die mit Übergewicht bei Kindern einhergingen, zählten eine schlechte körperliche und geistige Gesundheit, Geldsorgen und das Leben als Alleinerziehende. Am stärksten ausgeprägt war der Zusammenhang von Stress und Übergewicht bei Eltern, die den Alltag ohne einen Partner an der Seite bewältigen mussten. Finanzielle Sorgen der Eltern gingen dagegen am deutlichsten mit geringer körperlicher Aktivität der Kinder einher.

Wichtig sei die Stärke und Anzahl der Stressfaktoren, schreiben die Forscher. Aber auch der gefühlte Stress sei nicht zu vernachlässigen. Kinder von Eltern, die sich gestresst fühlen, konsumieren der Studie zufolge häufiger Fast-Food als Kinder, die in einem entspannten Umfeld aufwachsen. Die Wissenschaftler erklären dies damit, dass gestresste Eltern unter Umständen mehr Fast-Food kaufen, um Zeit zu sparen oder um die Beanspruchung, die das Kochen einer Mahlzeit an einen stellt, zu reduzieren. Stress könnte zudem dazu führen, dass Eltern weniger darauf achten, was und wie viel ihre Kinder essen. Für die Gesundheit der Kinder seien daher Maßnahmen wichtig, die helfen, den tatsächlichen Stress zu reduzieren. Strategien zur Stressbewältigung könnten darüber hinaus den gefühlten Stress verringern, so die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erste Hilfe bei Beulen am Kopf

Ein Stoß auf den Kopf ist nicht immer harmlos. Diese Warnzeichen sollten Sie kennen.

Wie viele Toiletten-Gänge sind normal?

Urologen erklären, warum einige Menschen häufiger zur Toilette müssen als andere.

5 Tipps: Abnehmen und Gewicht halten

Eine Apothekerin erklärt, was für einen dauerhaften Abnehm-Erfolg wichtig ist.

Blasenentzündung: Leitlinie aktualisiert

Experten empfehlen ein pflanzliches Medikament als Alternative zu Antibiotika.

Thema der Woche: Heilsame Beeren

Welche Wirkung Heidelbeeren, Holunder und Co. auf die Gesundheit haben, lesen Sie hier.

Riskante Keime im Küchenschwamm

Eine neue Studie zeigt, wann Schwämme spätestens ausgetauscht werden müssen.

Checkliste: Reisen mit Blasenschwäche

Mit diesen Tipps können Sie entspannt in den nächsten Urlaub starten.

5 Tipps für Kontaktlinsenträger

So vermeiden Sie Infektionen und verbessern den Tragekomfort.

Hepatitis E durch rohes Schweinefleisch

Rohes und halbgares Fleisch ist die Hauptursache für Infektionen in der EU.

Asthma: Apotheker erklären die Inhalation

Dosieraerosole und Pulverinhalatoren haben ihre Tücken bei der Anwendung.

Thema der Woche: Reisekrankheit

Mit einfachen Mitteln kann man verhindern, dass die Übelkeit auf der Fahrt zu groß wird.

Überstunden stören den Herzrhythmus

Das Herzrisiko steigt deutlich mit zunehmender Wochenarbeitszeit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen