Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Neu auf aponet: Herzschwäche-Special

Aktuelles

Arzt hört das Herz eines Patienten ab

Beim Abhören von Herz und Lunge kann der Arzt erste Anzeichen einer Herzschwäche erkennen.
© forestpath - Fotolia

Do. 18. Oktober 2012

Neu auf aponet.de: Special zu Herzschwäche

Herzschwäche gilt als eine der häufigsten internistischen Erkrankungen in Deutschland. aponet.de informiert in einem neuen Themenspecial umfassend über die Krankheit, wie man sie erkennt und wie sie behandelt wird.

Die Herzschwäche, auch Herzinsuffizienz genannt, betrifft geschätzt 2,8 Millionen Menschen in Deutschland. Etwa ein Viertel der über 87-Jährigen leidet an einer unentdeckten Herzschwäche. Doch woran erkennt man ein schwaches Herz? Die niedergelassene Kardiologin Dr. Eva Westphal erklärt im Interview: "Zu Beginn einer Herzschwäche treten Atemnot, Müdigkeit und Leistungsschwäche bei stärkerer körperlicher Anstrengung auf. In einem höheren Stadium der Herzinsuffizienz bemerkt der Patient bereits Atemnot und eventuell Hustenreiz bei kleinen Belastungen, im Endstadium bereits in Ruhe." Auch Ödeme, vor allem sichtbar an den Unterschenkeln, und häufiges nächtliches Wasserlassen können Zeichen der Herzinsuffizienz sein.

Die Herzschwäche ist eine ernste Krankheit, die im fortgeschrittenen Stadium zu erheblichen Beschwerden führt. Sie schränkt den Alltag der Betroffenen stark ein und bedroht mitunter sogar ihr Leben. Daher suchen Forscher weltweit nach neuen Wegen, um diese gefährliche Erkrankung zu behandeln. Eine Therapie-Option sind Arzneimittel.

Bis zur Hälfte aller Dauermedikamente werden von Patienten aber nicht wie vom Arzt verordnet eingenommen. Diese Patienten riskieren unerwünschte Arzneimittelwirkungen, Krankenhauseinweisungen und schlimmstenfalls einen verfrühten Tod.

In einer aktuellen, weltweit einzigartigen Studie prüfen deutsche Apotheker mit mehr als 2.000 Patienten, ob die Therapietreue verbessert wird, wenn Patienten intensiv durch ihre wohnortnahe Apotheke betreut werden ohne dass die ärztliche Therapie verändert wird.

FH/ABDA

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

5 Tipps bei trockenen Händen

Häufiges Händewaschen enfernt Keime, trocknet aber auch die Hände aus.

Corona: Ist ein Mundschutz jetzt sinnvoll?

In Jena soll beim Einkaufen und Bahnfahren künftig ein Mundschutz getragen werden.

Corona-Ansteckung: Wo hohe Gefahr ist

Türklinken, Lebensmittel, Bargeld? Wir erklären, wie das Coronavirus übertragen wird.

7 Tipps gegen den Lagerkoller

Eine Psychologin erklärt, wie sich die Herausforderungen während der Corona-Pandemie meistern lassen.

Sportliche Ideen für Zuhause

Auch wenn Fitnessstudios und Sportplätze geschlossen sind, muss Bewegung nicht zu kurz kommen.

Achtsamkeit im Alltag stimmt positiv

Das Hier und Jetzt mit Planungen für die Zukunft in Einklang bringen ist ideal.

Coronavirus: 31 mögliche Medikamente

Mehrere bereits zugelassene Arzneimittel könnten sich zur Behandlung von Covid-19 eignen.

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Aktualisiert: Obwohl viele Ähnlichkeiten existieren, gibt es auch spezifische Unterschiede.

Corona: Was gilt für Krebspatienten?

Wie hoch ist das Risiko und darf die Therapie weiter gehen? Experten geben Antworten.

Corona und Asthma: Bin ich Risikopatient?

Was Asthmatiker jetzt wissen müssen, erklären Lungenfachärzte.

Mehr Schritte, niedrigerer Blutdruck?

Schrittzähler können einiges über die Gesundheit verraten.

Wie erklärt man Kindern Demenz?

Die folgenden Tipps helfen Eltern, mit ihren Kindern über die Krankheit zu sprechen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen