Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Flavonoide schützen vor Prostata-Krebs

Aktuelles

Obst und Gemüse

Forscher raten Männern, sich mit einer breiten Palette an Obst und Gemüse vor Prostata-Krebs zu schützen.
© udra11 - Fotolia

Mo. 22. Oktober 2012

Obst und Gemüse senken Prostata-Krebs-Risiko

Eine Flavonoid-reiche Kost könnte Schutz vor aggressivem Prostata-Krebs bieten. Zu diesem Schluss kommt eine Forscherin aus den USA, die ihre Studienergebnisse auf einem Treffen der amerikanischen Krebs-Forschungs-Gesellschaft präsentiert hat. Sie empfiehlt, mehr Obst und Gemüse zu essen.

Die Schutzwirkung der Flavonoide konnte Dr. Susan Steck von der Universität von South Carolina allerdings keiner einzelnen Obst- oder Gemüsesorte zuschreiben. Vielmehr sei ein Mix von verschiedenen Flavonoiden für das geringere Krebs-Risiko verantwortlich. Sie rät daher, eine breite Palette von Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs auf den Speiseplan zu setzen. Dazu zählten neben Obst und Gemüse auch Kräuter und Tees. Die Hauptlieferanten für Flavonoide in der Studie waren Zitrusfrüchte wie Orangen und Grapefruits, Säfte daraus, Tee, Trauben, Erdbeeren, Zwiebeln und gekochtes Grüngemüse.

Anzeige

An Stecks Studie hatten knapp 1.900 Männer teilgenommen, bei denen Prostata-Krebs neu diagnostiziert worden war. In einem Fragebogen sollten sie dann aus der Erinnerung heraus angeben, wie viel Flavonoid-reiches Essen sie in der Vergangenheit zu sich genommen hatten. Die Datenauswertung ergab, dass die Männer mit der höchsten Flavonoid-Zufuhr ein um 25 Prozent geringeres Risiko für aggressiven Prostata-Krebs hatten als jene Männer, die am wenigsten Flavonoide gegessen hatten.

Flavonoide sind Pflanzeninhaltsstoffe, die nicht nur in Obst und Gemüse, sondern zum Beispiel auch in dunkler Schokolade und Rotwein enthalten sind. Sie schützen unter anderem die Blutgefäße und helfen bei Entzündungen. Die Wirkung der Flavonoide beruht hauptsächlich auf ihren antioxidativen und enzymhemmenden Eigenschaften.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Grippe: Ansteckung durch Atmen

Grippeviren verbreiten sich offenbar leichter als bislang gedacht.

Antipsychotika nicht einfach absetzen

Ein abruptes Absetzen kann zu einem schweren Rückfall wie einer Psychose führen.

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen