Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Flavonoide schützen vor Prostata-Krebs

Aktuelles

Obst und Gemüse

Forscher raten Männern, sich mit einer breiten Palette an Obst und Gemüse vor Prostata-Krebs zu schützen.
© udra11 - Fotolia

Mo. 22. Oktober 2012

Obst und Gemüse senken Prostata-Krebs-Risiko

Eine Flavonoid-reiche Kost könnte Schutz vor aggressivem Prostata-Krebs bieten. Zu diesem Schluss kommt eine Forscherin aus den USA, die ihre Studienergebnisse auf einem Treffen der amerikanischen Krebs-Forschungs-Gesellschaft präsentiert hat. Sie empfiehlt, mehr Obst und Gemüse zu essen.

Die Schutzwirkung der Flavonoide konnte Dr. Susan Steck von der Universität von South Carolina allerdings keiner einzelnen Obst- oder Gemüsesorte zuschreiben. Vielmehr sei ein Mix von verschiedenen Flavonoiden für das geringere Krebs-Risiko verantwortlich. Sie rät daher, eine breite Palette von Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs auf den Speiseplan zu setzen. Dazu zählten neben Obst und Gemüse auch Kräuter und Tees. Die Hauptlieferanten für Flavonoide in der Studie waren Zitrusfrüchte wie Orangen und Grapefruits, Säfte daraus, Tee, Trauben, Erdbeeren, Zwiebeln und gekochtes Grüngemüse.

Anzeige

An Stecks Studie hatten knapp 1.900 Männer teilgenommen, bei denen Prostata-Krebs neu diagnostiziert worden war. In einem Fragebogen sollten sie dann aus der Erinnerung heraus angeben, wie viel Flavonoid-reiches Essen sie in der Vergangenheit zu sich genommen hatten. Die Datenauswertung ergab, dass die Männer mit der höchsten Flavonoid-Zufuhr ein um 25 Prozent geringeres Risiko für aggressiven Prostata-Krebs hatten als jene Männer, die am wenigsten Flavonoide gegessen hatten.

Flavonoide sind Pflanzeninhaltsstoffe, die nicht nur in Obst und Gemüse, sondern zum Beispiel auch in dunkler Schokolade und Rotwein enthalten sind. Sie schützen unter anderem die Blutgefäße und helfen bei Entzündungen. Die Wirkung der Flavonoide beruht hauptsächlich auf ihren antioxidativen und enzymhemmenden Eigenschaften.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Physiotherapie bessert Ischiasbeschwerden

Fängt die Therapie so früh wie möglich an, zeigt sie oft gute Ergebnisse.

Ab 40 zur Glaukom-Früherkennung

Auf diese Weise kann die Augenkrankheit frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Kaffee besser erst nach dem Frühstück

Für den Stoffwechsel könnte es besser sein, erst nach dem Frühstück Kaffee zu trinken.

Leberschäden machen zunächst nur müde

Leistungsschwäche ist oft das einzige Anzeichen für eine beginnende Leberschädigung.

Fit für den Herbst: Das stärkt die Abwehr

Ein starkes Immunsystem kann Viren und andere Krankheitserreger abwehren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen