Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Fast Food: Viele Kalorien trotz Salat

Aktuelles

Frau beißt in Hamburger

Fast Food bleibt trotz gesunder Optionen wie leichter Beilagensalate eine Kalorienbombe.
© RG. - Fotolia

Do. 15. November 2012

Fast Food: Größere Auswahl, gleiche Kalorien

Fast Food gilt zwar als ungesund, doch findet man in Fast-Food-Restaurants heute schon Vieles, was früher einmal fast undenkbar war: Salate, Joghurt mit Früchten und Müsli oder gegrilltes Huhn. An der durchschnittlichen Kalorienmenge der Gerichte hat dies leider kaum etwas geändert.

Anzeige

Das Gesamt-Speisenangebot der führenden Fast-Food-Ketten in den USA hat sich nach den Erkenntnissen der Forscher von 1997 bis 2010 verdoppelt. Einen enormen Sprung gab es beispielsweise bei den Vorspeisen-Salaten, deren Anzahl sich in diesem Zeitraum verfünffachte. Doch obwohl in dem erweiterten Angebot heute viel Gesundes zu finden ist, bleibt das Endergebnis für Fast-Food-Liebhaber ernüchternd: Die durchschnittliche Kalorienmenge pro Gericht änderte sich nur geringfügig. Dies galt vor allem für Vorspeisen und Getränke, Würzsoßen und Desserts, berichten die Forscher in der Zeitschrift American Journal of Preventive Medicine. Bei den Beilagen konnten sie indes einen Rückgang der mittleren Kalorienmenge verzeichnen. Die Wissenschaftler führen dies darauf zurück, dass es in heutigen Menüs oft kalorienarme Beilgagensalate gibt und manche Restaurants die Portionsgröße der Pommes frites verringert haben.

Die Tücke vieler Fast-Food-Angebote liegt allerdings auch darin, dass man Unterschiedliches so wunderbar miteinander kombinieren kann. Auch wenn man eine kalorienarme Vorspeise bestelle, summiere sich der Gesamtgehalt an Kalorien eines Menüs durch ein süßes Getränk, Pommes frites und einen Nachtisch schnell auf, so die Forscher. Darüber hinaus lege auch ein schlanker Salat schnell an Kalorien zu, wenn er frittiertes Huhn und Ranch-Dressing enthalte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diabetiker: Länger leben dank Kaffee

Sowohl Kaffee als auch grüner Tee senkten in einer Studie die Sterblichkeit.

Herzrhythmusstörungen früh behandeln

Dadurch lassen sich viele Krankenhaus-Einweisungen und Herz-Kreislauf-Todesfälle verhindern.

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen