Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Was tun, wenn die Schilddrüse erkrankt?

Aktuelles

Portraitaufnahme einer Frau im weißen Bademantel

Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse kann am Hals ein Kropf entstehen.
© mauritius images

Sa. 03. November 2012

Was tun, wenn die Schilddrüse erkrankt?

Schilddrüsenhormone sind wahre Multitalente und haben an vielen Stellen im Körper ein Wörtchen mitzureden. Kein Wunder, dass der gesamte Organismus in Mitleidenschaft gezogen wird, wenn die Schilddrüse erkrankt. Was dann zu tun ist, darüber informiert die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. November 2012.

Anzeige

Wie ein Schmetterling liegt die Schilddrüse unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre. Ihre vornehmlichste Aufgabe ist die Bildung, Speicherung und Verteilung der Schilddrüsenhormone. Deren gewichtsmäßig größter Bestandteil ist Jod. Da es der Körper nicht selbst herstellen kann, ist er auf die tägliche Zufuhr über die Nahrung angewiesen.

Die Schilddrüsenhormone haben viele Aufgaben: Sie regulieren den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen, also jenen Nährstoffen, auf die der Körper zur Aufrechterhaltung von Bau und Funktion so dringend angewiesen ist. Zudem schalten sie sich in den Energiehaushalt ein. Von ihnen hängt es ab, ob der Stoffwechsel auf Sparflamme oder auf Hochtouren läuft. Maßgebend ist auch ihr Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, den Magen-Darm-Trakt, die Keimdrüsen beziehungsweise die Sexualität sowie auf Haut, Haare und Nägel. Nicht zu vergessen: Auch die Psyche ist eng mit der Funktion der Schilddrüsenhormone verknüpft.

Erkrankt die Schilddrüse - sie kann sich beispielsweise entzünden, mit Knotenbildung reagieren, überaktiv werden und sich vergrößern -, dann kann häufig die Zufuhr von Schilddrüsenhormonen in Form von Tabletten helfen. Diese Therapie bedarf jedoch der Feinabstimmung durch einen Spezialisten. Denn allein mit der festen Einstellung von Blutwerten auf einen rechnerischen Idealwert ist es nicht getan. Die Schilddrüsentherapie hat auch viel mit Wohlfühlen zu tun, weiß Dr. Alexander Mann, Ärztlicher Leiter des Endokrinologikums in Frankfurt am Main. Und sie erfordert Geduld: "Wir reden hier von einer Behandlung, die häufig Monate, typischerweise mehrere Jahre dauert", informiert er.

Ausführlichere Informationen lesen Sie im Beitrag Schilddrüse - das Auf und Ab bei der Hormontherapie in der Neuen Apotheken Illustrierten vom 1. November 2012 auf aponet.de.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tricks vom Apotheker: Tabletten schlucken

Mit diesen zwei Tricks klappt das Herunterschlucken von Kapseln und Tabletten ganz einfach.

Diese Schlaf-Mythen sind gefährlich

Experten räumen mit Gerüchten auf, von denen einige sogar die Gesundheit gefährden.

Zinkoxid hemmt Körpergeruch effektiv

Die chemische Verbindung reduziert unangenehme Gerüche in der Achselhöhle.

4 Tipps: Stillen nach dem Kaiserschnitt

Nach einem Kaiserschnitt ist das Stillen manchmal problematisch.

Vegan leben in der Schwangerschaft?

Damit sich das Gehirn des Babys entwickeln kann, müssen Frauen ausreichend Vitamin B12 zu sich nehmen.

Rauchstopp gelingt zusammen besser

Paare, die gemeinsam mit dem Rauchen aufhören, haben eine deutlich höhere Erfolgschance.

Atemtraining für den Blutdruck

Fünf Minuten Training pro Tag senken den Blutdruck und verbessern die Fitness.

Medikamentöse Therapie bei Parkinson

Experten klären am Lesertelefon darüber auf, wie sich die Krankheit behandeln lässt.

Fluorchinolone nur noch für den Ernstfall

Gewisse Antibiotika dürfen wegen schwerer Nebenwirkungen nur noch in Ausnahmefällen verordnet werden.

Frühlingswetter sorgt oft für Erkältungen

Durch die schwankenden Temperaturen ist das Immunsystem gerade besonders belastet.

Sanfte Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden

Leichte bis mäßige Beschwerden lassen sich mit pflanzlichen Medikamenten lindern.

Laufen hält die Zellen jung

Ausdauertraining wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen bremst die zelluläre Alterung.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen