Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Sport für die grauen Zellen

Aktuelles

Zwei Frauen machen Gymnastik.

Wer sich mit Übungen und Ausdauertraining fit hält, tut den grauen Zellen etwas Gutes.
© pressmaster - Fotolia

Fr. 14. Dezember 2012

Ausdauersport wirkt positiv auf das Gehirn

Aktiv zu bleiben, tut nicht nur dem Körper gut, sondern hält auch das Gehirn in Schwung. Besonders ältere Menschen können diesbezüglich von leichtem Ausdauersport, wie zügigem Gehen oder Walking, Radfahren oder Schwimmen, profitieren.

Anzeige

Das legen die Ergebnisse neuseeländischer Forscher nahe, die bisherige Studien zu diesem Thema analysiert hatten. Regelmäßiger Ausdauersport wirkt demnach dem geistigen Abbau entgegen, schreiben die Forscher in der Zeitschrift Psychonomic Bulletin and Review. Fittere Studienteilnehmer schnitten in mentalen Tests besser ab als ihre weniger fitten Altersgenossen. Neben anderen Bereichen profitieren besonders kognitive Funktionen, wie etwa die Schnelligkeit, zwischen Aufgaben zu wechseln, die selektive Aufmerksamkeit und das Arbeitsgedächtnis von der regelmäßigen Bewegung. Personen, die an einem Ausdauer-Trainingsprogramm teilnahmen, erzielten bei den mentalen Tests im Übrigen bessere Ergebnisse, als Studienteilnehmer, die Stretching- oder Tonus-Übungen durchführten. Aus ihren Ergebnissen lasse sich schließen, dass ältere Menschen durch leichtes Ausdauertraining dem altersbedingten Abbau von Fähigkeiten entgegenwirken, die zum Beispiel für das Autofahren wichtig seien, so die Forscher.

Für Kinder und junge Erwachsenen konnten die Wissenschaftler die positiven Effekte auf das Gehirn zwar nicht in gleichem Maße bestätigen. Sie fanden jedoch auch hier positive Auswirkungen auf das Gedächtnis. Sowohl die Aktualisierung von Informationen im Arbeitsgedächtnis sowie die Menge an Informationen, die behalten werden konnte, waren bei fitteren Studienteilnehmern, beziehungsweise solchen, die an einem Ausdauer-Sportprogramm teilnahmen, besser.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tee und Äpfel senken Blutdruck

Das liegt an bestimmten Pflanzenstoffen, die Flavanole heißen.

Babyflaschen setzen viel Mikroplastik frei

Die Belastung steigt besonders, wenn heiße Flüssigkeit darin zubereitet wird.

Engpässe bei Grippeimpfstoffen

Eine Umfrage zeigt, wie angespannt sich die Lage zurzeit darstellt.

Depression: Zu viel Schlaf ist schädlich

Viel Schlaf und langes Liegen im Bett kann die Symptome verschlechtern.

Starke Kopfschmerzen sind ein Warnzeichen

Extreme Kopfschmerzen können auf ein lebensgefährliches Aneurysma hindeuten.

Gesundheits-Apps auf Rezept

In Deutschland gibt es künftig Gesundheits-Apps, die kostenfrei auf Kassenrezept verfügbar sind.

Verstopfung in der Schwangerschaft

Etwa jede zweite Frau leidet während und kurz nach der Schwangerschaft unter Verstopfungen.

Vitamin D und Kalzium helfen bei Schwindel

Wiederkehrende Schwindelattacken könnten damit verhindert werden, zeigt eine neue Studie.

Fisch kann Listerien enthalten

Einige Menschen müssen bei geräuchertem oder rohem Fisch aufpassen.

Wann ist Unordnung nicht mehr normal?

Eine Psychologin erklärt, was es mit dem Messie-Syndrom auf sich hat und welche Warnzeichen es gibt.

Physiotherapie bessert Ischiasbeschwerden

Fängt die Therapie so früh wie möglich an, zeigt sie oft gute Ergebnisse.

Ab 40 zur Glaukom-Früherkennung

Auf diese Weise kann die Augenkrankheit frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen