Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesunde Fernseh-Snacks für Kinder

Aktuelles

Zwei Kinder schauen TV und futtern Chips

Ungesunder Fernseh-Snack: Kartoffel-Chips haben eine geringe Nährstoffdichte und liefern in erster Linie Kalorien.
© DAK/Wigger

Di. 18. Dezember 2012

Gesunde Snacks: Käse und Gemüse statt Chips

Wer knabbert nicht gern eine Kleinigkeit beim Fernsehen? Wie viele Kalorien man dabei zu sich nimmt, hängt gravierend mit der Zusammensetzung des Fernseh-Snacks ab. Eine Kombination aus Käse und Gemüse-Rohkost macht nicht nur zufrieden, sondern sättigt auch schneller als eine Tüte Chips - bei deutlich weniger Kalorien, berichten US-Forscher in der Zeitschrift Pediatrics.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten rund 200 Kindern der dritten bis sechsten Klasse vier verschiedene Snack-Alternativen serviert: Kartoffelchips, Käse, Gemüse-Rohkost oder Käse und Gemüse in Kombination. Während sie 45 Minuten Fernsehen schauten, durften die Kinder von den jeweiligen Knabbereien so viel essen, wie sie wollten. Es zeigte sich, dass Kinder 72 Prozent weniger Kalorien zu sich nahmen, wenn eine Kombination von Käse und Gemüse auf dem Tisch stand, im Vergleich zu jenen, die nur Chips aßen. Die Kinder mit dem Kombi-Snack brauchten deutlich weniger Kalorien, um sich satt zu fühlen, als Kinder der Chips-Gruppe.

Die Autoren stellten fest, dass es nicht praktikabel sei, Knabbereien und Süßes vollständig aus dem Leben der Kinder zu verbannen. Dies führe unter Umständen nur zu einer Gegenreaktion. Stattdessen könnte aber eine gesunde Mischung eine Alternative darstellen, die den alleinigen Griff zu Nahrungsmitteln mit geringer Nährstoffdichte, die in erster Linie Kalorien liefern, ersetzen könne, so die Hoffnung. Dies sei wichtig, weil neben anderen Faktoren auch das Snacken zwischendurch bei Kindern oft zu Gewichtsproblemen führe.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheker prüfen täglich Arzneimittel

Das umfasst sowohl Fertigpräparate als auch Ausgangsstoffe für Rezepturen.

Eisenpräparate nicht in Eigenregie nehmen

Zu viel oder zu wenig Eisen kann zu verschiedenen, teils ernsten Nebenwirkungen führen.

Diät und Sport gegen Gestationsdiabetes?

Neue Studienergebnisse kommen zu einem ernüchternden Ergebnis.

Hörgeräte schützen auch das Gehirn

Wer schlecht hört, profitiert in mehrfacher Hinsicht davon, ein Hörgerät zu tragen.

Schwanger in den Urlaub

Ein Gynäkologe erklärt, worauf es bei der Urlaubsplanung ankommt.

Übertriebene Hygiene ist schädlich

Desinfektionsmittel im Alltag sind unnötig und können sogar schaden.

Softdrinks könnten das Krebsrisiko erhöhen

Zuckerhaltige Getränke sorgen vermutlich nicht nur für Karies und Übergewicht.

Was können Superfoods wirklich?

Chiasamen, Açai- oder Gojibeeren sind nicht gesünder als viele heimische Lebensmittel.

Diese Zecke nistet sich in Wohnungen ein

Die Braune Hundezecke kann schnell zur Plage in Wohnungen werden.

Laufbandtraining hilft bei Regelschmerzen

Ausdauersport hilft Frauen, die während ihrer Periode unter Schmerzen leiden.

Blasenentzündung: Wann zum Arzt?

Nicht immer ist sofort ein Antibiotikum nötig, erklärt eine Apothekerin.

Übergewicht: So schlimm wie Rauchen?

Das Risiko für einige Krebsarten steigt durch Übergewicht stark an.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen