Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gaumenfreuden für Diabetiker im Advent

Aktuelles

Plätzchenteig mit Ausstechformen

Weihnachtsbäckerei erfüllt das Haus mit stimmungsvollem Duft.
© Robert Kneschke - Fotolia

Mo. 10. Dezember 2012

Plätzchen & Co.: Was dürfen Diabetiker im Advent?

Diabetiker müssen keine spezielle Diät einhalten. Das ist zwar keine neue Erkenntnis, aber gerade in der Adventszeit eine sehr gute Nachricht. Mit selbst gebackenen Keksen behält man noch besser den Überblick.

Anzeige

Eine gesunde ausgewogene Mischkost ist das, was Diabetes-Fachverbände für Diabetiker empfehlen. Spezielle Lebensmittel sind nicht erforderlich. Diabetiker, die Insulin spritzen, müssen die verzehrte Kohlenhydratmenge jedoch bei ihrer Insulindosis berücksichtigen. Für Typ-2-Diabetiker, die kein Insulin spritzen, ist wichtig, die adventlichen Leckereien maßvoll zu genießen.

Am einfachsten behält man den Überblick über die verzehrten Kohlenhydrate, wenn man sich beim Kauf der Plätzchen über die Nährwerte des Gebäcks informiert. Die Angaben pro 100 Gramm finden sich meist auf der Rückseite der Verpackung. Wer Kekse oder Lebkuchen gleich selbst backt, weiß natürlich am besten, welche Zutaten er verwendet hat. Das Backen hat einen weiteren unschlagbaren Vorteil: Es erfüllt das Haus mit einem stimmungsvoll weihnachtlichen Duft.

Als Anregung finden Sie in der Rezeptdatenbank von aponet.de viele einfache Backvorschriften für Plätzchen und Co. Hier einige Beispiele:

RF/NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck in die Höhe treiben.

Probiotika lindern Ekzeme bei Kindern

Eine einfache Therapie kann Kindern helfen, die unter juckenden und schmerzenden Ekzemen leiden.

Corona: Kinder haben andere Symptome

Covid-19 macht sich bei Kindern, wenn überhaupt, oft nur Magen-Darm-Symptome bemerkbar.

Schmerzmittel bei Nierenschwäche?

Je schlechter die Nierenfunktion, desto geringer sollte die Dosis der Medikamente sein

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Wie sich Covid-19 von einer Erkältung und der Grippe unterscheiden lässt, zeigt dieser Überblick.

Brot schadet bei Reizdarm nicht

Die Gehzeit des Teiges bestimmt offenbar, wie gut das Brot anschließend vertragen wird.

Gängige Arzneimittel schaden dem Gehirn

Anticholinergika, die oft eingesetzt werden, können Gedächtnisprobleme auslösen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen