Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wintersport: Mit Helm sicher auf die Piste

Aktuelles

Skifahrer düst bei strahlendem Wetter die Piste hinab

Mit Helm fährt es sich einfach sicherer auf der Piste.
© dell - Fotolia

Mi. 26. Dezember 2012

Ski und Snowboard: Mit Helm sicher auf die Piste

Für Profisportler hat die Wintersaison schon längst begonnen und auch viele Freizeitsportler setzen jetzt in den Ferien die ersten Schwünge an. Doch ähnlich wie die Profis, sollten sich auch Hobby-Ski- und Snowboard-Fahrer nie "oben ohne" in das kalte Vergnügen stürzen. Denn ohne Helm können eigene wie fremdverschuldete Stürze oder Kollisionen fatal enden.

Das Tragen von Helmen verringert das Risiko und den Schweregrad von Kopf- und Nackenverletzungen bei Ski- und Snowboard-Fahrern, ohne dass der Kopfschutz zu gefährlicherem Fahrverhalten verführt. Dies konnten US-amerikanische Wissenschaftler kürzlich in einer Übersichtsarbeit zeigen. Helmträger fuhren demnach nicht mit einer höheren Geschwindigkeit, sie befuhren keine schwierigeren Pisten und setzten nicht zu waghalsigeren Sprüngen an als Fahrer ohne Helm, berichten die Forscher in der Zeitschrift The Journal of Trauma and Acute Care Surgery. Dagegen fanden die Forscher in vielen Studien Belege für den schützenden Effekt von Helmen: So konnte in einer norwegischen Studie nachgewiesen werden, dass das Tragen von Helmen die Häufigkeit von Kopfprellungen, Frakturen und schweren Kopfverletzungen verringerte.

Anzeige

Viele fortgeschrittene Fahrer meinen, auf den Kopfschutz verzichten zu können. Doch die von einer großen Versicherung gesammelten Daten zu Skiunfällen im vergangenen Jahr zeigen, dass jede siebte Verletzung in der Saison 2011/2012 durch eine Kollision (mit-)verursacht wurde. Und etwa zehn Prozent aller Verletzungen von Erwachsenen über 15 Jahren betrafen den Kopf- oder Nacken, heißt es in dem Bericht.

Beim Kauf eines Helms sollten Wintersportler darauf achten, dass der Kopfschutz gut passt. Er sollte nicht zu eng sein, aber auch nicht rutschen. Deshalb ist das Anprobieren unerlässlich. Ein guter Test sei, den Kinnriemen beim Anprobieren offen zu lassen und den Kopf zu schütteln, so Brigitte Hendel vom TÜV Rheinland. Wenn der Helm nicht wackelt, sitzt er richtig.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sorgen Statine für Gedächtnisstörungen?

Patienten, die Cholesterinsenker einnehmen, müssen sich keine Sorgen machen.

Fakten und Mythen über Antibiotika

Muss man die Packung wirklich bis zum Ende nehmen? Experten klären auf.

Demenz: 6 Tipps für pflegende Angehörige

Einige Dinge können für Entlastung sorgen, etwa das Engagieren einer Nachtpflege.

Was hilft Babys gegen Bauchweh?

Forscher haben die Wirkung verschiedener Hausmittel systematisch untersucht.

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen