Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tipps zur Reise in Malariagebiete

Aktuelles

Weiß gekleidete Frau mit weißem Sonnenhut an exotischem Strand

Weiße, lange Kleidung ist in Malariagebieten von Vorteil.
© Markus Langer - Fotolia

Sa. 08. Dezember 2012

Tipps zur Reise in Malariagebiete

Winterzeit ist Fernreisezeit: Wer in den Flieger steigt, braucht rechtzeitig Informationen über den im Reiseland notwendigen Schutz vor Parasiten wie Mücken. Hier sind Apotheker die richtigen Ansprechpartner.

Anzeige

"Einer Mücke ist egal, ob man wandert oder auf der Terrasse eines Nobelhotels sitzt. Deshalb ist ein umfassender Mückenschutz in Malariagebieten für jeden Urlauber Pflicht. Zusätzlich sollten sich Reisende über die empfohlene medikamentöse Prophylaxe informieren", sagt Mathias Arnold von der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Um sich vor Mücken zu schützen, sollte man in Malariagebieten helle, langärmlige Oberteile und lange Hosen tragen. Diese Empfehlung gilt ganztags. Einen besseren Schutz bietet die Kleidung, wenn sie vorher mit einem Insektenabwehrmittel imprägniert wurde. Nachts sollten Urlauber unter einem Moskitonetz schlafen, welches ebenfalls imprägniert und unter die Matratze eingeschlagen wurde. Eine Klimaanlage im Hotelzimmer schützt vor Mückenstichen, da die Mücken nicht von der warmen Umgebung ins kalte Zimmer fliegen.

Für unbedeckte Hautstellen eignet sich ein Insektenschutzmittel zum Einreiben. "Der Wirkstoff DEET ist gut wirksam, sollte wegen möglicher Nebenwirkungen aber nicht großflächig aufgetragen werden. Brillenträger sollten aufpassen, denn DEET kann Kunststoffgläser beschädigen", sagt Arnold, der sich auf Reiseberatung spezialisiert hat. Starkes Schwitzen oder Abrieb können die Wirkdauer verkürzen, deshalb sollten Insektenschutzmittel regelmäßig erneut aufgetragen werden.

Jährlich erkranken rund 500 Bundesbürger nach einer Reise an Malaria, vor allem bei Reisen nach Afrika oder Indien. Unbehandelt stirbt jeder fünfte nicht-immunisierte Patient.

ABDA/RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Säureblocker und NSAR: Riskante Kombi?

Die gängige Kombination dieser beiden Medikamente schadet dem Darm.

Sind Bio-Eier wirklich gesünder?

Forscher haben Bio-Eier mit Eiern aus Bodenhaltung verglichen.

Schwangere brauchen mehr Eisen

Vor allem Vegetarierinnen müssen darauf achten, den steigenden Bedarf zu decken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen