Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zink hilft heilen

Aktuelles

Junge Frau mit langen blonden Haaren mit weißer Strickmütze und grünem Pullover putzt sich die Nase

Wem eine Erkältung gar nicht in den Kram passt, der könnte von Zink profitieren. Denn das Spurenelement vermindert die Dauer und Schwere einer Erkältung, wenn sie am Tag des Auftretens der ersten Symptome eingenommen werden.
© DoraZett - Fotolia

Sa. 15. Dezember 2012

Zink hilft heilen

Viele Erkältete greifen zu Zinkpräparaten. Wie effektiv die Einnahme wirklich ist, darüber informiert die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 15. Dezember 2012.

Im Gegensatz zu Vitamin C oder Echinacea-Präparaten, die auch gerne gegen Erkältungskrankheiten eingenommen werden, steht Zink recht gut da. Dafür sorgte eine große Analyse der sogenannten Cochrane Collaboration, die Anfang des Jahres ihre Daten veröffentlichte. Danach vermag Zink die Schwere und Dauer von Erkältungen zu reduzieren. In die Zusammenschau gehen 15 Studien mit insgesamt 1.360 Teilnehmern ein.

Anzeige

Demnach vermindern Zink-Sirup, Zink-Lutschtabletten oder Zink-Tabletten die Dauer und Schwere einer Erkältung, wenn sie am Tag des Auftretens der ersten Symptome eingenommen werden. Bei den Teilnehmern, die solche Präparate eingenommen haben, waren Fieber, Halsschmerzen und Schnupfen nach sieben Tagen abgeklungen, bei denen, die kein Zink erhalten hatten, hingegen noch nicht. Zink minderte zudem den Antibiotikagebrauch bei Kindern.

Für allgemeine Behandlungs-Empfehlungen sei es aber noch zu früh, da weder die optimale Dosis noch Darreichungsform oder Dauer der Therapie klar seien. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Zufuhr von sieben Milligramm Zink für Frauen und zehn für Männer. Für die prophylaktische Einnahme gibt es unterschiedliche Empfehlungen. Wegen vorhersehbarer Wechselwirkungen mit dem Eisen- und Kupferstoffwechsel sollte eine tägliche Zufuhr von 30 Milligramm nicht überschritten werden.

NAI

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Die PECH-Regel hilft als Gedankenstütze für die Sofortmaßnahmen bei Verletzungen.

Durchfall im Sommer: Was jetzt hilft

Welche Mittel bei Durchfall helfen und wie sich vorbeugen lässt, lesen Sie hier.

Vollkorn, Gemüse und Obst gegen Diabetes

Schon ein wenig mehr dieser Lebensmittel reduziert das Risiko für die Stoffwechselkrankheit.

Gewalttätig durch Antidepressiva?

Bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht, Gewaltverbrechen zu fördern.

Cholesterin senken mit Bempedoinsäure

Der neue Wirkstoff, der im Frühjahr zugelassen wurde, erzielt gute Ergebnisse.

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen