Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert 6 untypische Zeichen für Schlafmangel

Aktuelles

Müde Büroangestellte mit Brille legt am Schreibtisch ihren Kopf auf den Armen ab

Wie wichtig der Nachtschlaf ist, bemerken viele im Laufe eines langen Arbeitstages.
© Picture-Factory - Fotolia

Fr. 25. Januar 2013

6 ungewöhnliche Anzeichen für Schlafmangel

Man schleppt sich durch den Arbeitstag, muss permanent Gähnen und das Denken fällt schwer. Das hat wohl jeder schon nach einer zu kurzen Nacht erlebt. Doch kennen Sie folgende sechs weniger bekannten Hinweise auf Schlafmangel?

Anzeige

  1. Wer den ganzen Tag über von Heißhunger geplagt wird, war vielleicht zu knauserig mit dem Nachtschlaf. Forscher fanden heraus, dass zu wenig Schlaf mit einer erhöhten Menge an Grehlin, einem appetitanregenden Hormon, einhergeht. Dies führt nicht nur zu ständigem Verzehr kleiner Snacks, sondern steigert auch das Verlangen auf alles, was viele Kohlenhydrate und viele Kalorien enthält.
  2. Der Toast fällt herunter, die Milch geht daneben und die Tür ist schmaler als sonst: Übermüdung erhöht den Schusselfaktor. Die motorischen Fähigkeiten bei müden Menschen sind langsamer und weniger präzise.
  3. Zu nah am Wasser gebaut? Schlafmangel führt dazu, dass man übersensibel reagiert und Gefühle übersteuern. In einer Studie aus dem Jahr 2007 zeigte sich, dass das Gehirn unter Schlafentzug 60 Prozent stärker auf negative und beunruhigende Bilder reagiert.
  4. Vergesslichkeit muss nicht zwingend etwas mit dem Alter oder zu viel Stress zu tun haben. Auch zu wenig Schlaf kann vergesslich und zerstreut machen.
  5. Ständig erkältet? In einer Studie zeigte sich, dass Personen, die weniger als sieben Stunden schliefen, ein fast dreimal so hohes Erkältungsrisiko hatten wie Menschen, die pro Nacht mindestens acht Stunden Schlaf bekommen hatten.
  6. Wenn sich bei Paaren im Bett einfach nicht die rechte Stimmung einstellen will, kann ebenfalls ein Schlafdefizit daran Schuld sein. Denn es verdirbt sowohl Männern als auch Frauen die Lust auf Sex.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Sehfehler sind schuld an vielen Skiunfällen

Eine passende Skibrille kann Unfälle verhindern. Experten erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Thema der Woche: Warzen loswerden

Was neben Schneckenschleim sonst noch gegen die lästigen Hautmale hilft.

Rückenschmerzen selbst behandeln

Apotheker geben Tipps, wie sich beginnende Schmerzen in den Griff bekommen lassen.

Zucker unterstützt Durchfallkeim

Ein Zuckeraustauschstoff fördert die Ausbreitung gefährlicher Clostridium-Infektionen.

Fördert Schlafmangel Alzheimer-Demenz?

Ursache sind bestimmte Eiweißstoffe, die das Gehirn produziert.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen