Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Mögliche Diabetes-Wirkstoffe entdeckt

Aktuelles

Forscherin begutachtet Extrakt in einem kleinen Laborgefäß

Forschern ist es gelungen, Extrakte aus tropischen Pflanzen zu isolieren und die Inhaltsstoffe zu identifizieren, darunter aktive Stoffe, die bei Diabetes helfen könnten.
© kasto - Fotolia

Do. 17. Januar 2013

Diabetes: Neuen Pflanzen-Wirkstoffen auf der Spur

Weltweit durchkämmen Wissenschaftler die Natur und suchen nach neuen Arzneistoffen. Britische Forscher der Universität von Greenwich haben jetzt aus zwei tropischen Pflanzen Wirkstoffe extrahiert, die für die Behandlung von Diabetes infrage kommen könnten.

Anzeige

Bei den Pflanzen handelt es sich um Cassia auriculata und Cassia alata. Beide zählen zu den Johannisbrotgewächsen, unter denen sich viele Ziergewächse und Nutzpflanzen, aber auch in der Volksmedizin verwendete Pflanzen befinden. Den Wissenschaftlern ist es nun gelungen, Pflanzenextrakte aus den Gewächsen zu isolieren und die Inhaltsstoffe zu identifizieren, darunter aktive Stoffe, die bei Behandlung der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus Typ 2 helfen könnten. Einer dieser Stoffe ist den Forschern zufolge das sogenannte Kaempferol-3-O-rutinosid, das mehr als achtmal so wirksam wie der Diabetes-Wirkstoff Acarbose sei. Acarbose hemmt den Abbau von Kohlenhydraten im Darm und verlangsamt so die Aufnahme von Glucose und anderen Einfachzuckern ins Blut. Zusätzlich fanden die Forscher heraus, dass die Pflanzen anti-oxidative Eigenschaften haben.

Eine weitere besondere Entdeckung sei, dass sich bei vielen der aktiven Substanzen von Cassia auriculata ein Synergieeffekt einstelle, sprich: ihr Zusammenwirken führt in der Summe zu einem besseren Ergebnis, als es die Stoffe alleine hätten. Dies lasse vermuten, dass der Pflanzenextrakt an sich ein großes Potenzial für die Behandlung von Diabetes habe, so das Fazit der Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Durchfall im Sommer: Was jetzt hilft

Welche Mittel bei Durchfall helfen und wie sich vorbeugen lässt, lesen Sie hier.

Vollkorn, Gemüse und Obst gegen Diabetes

Schon ein wenig mehr dieser Lebensmittel reduziert das Risiko für die Stoffwechselkrankheit.

Gewalttätig durch Antidepressiva?

Bestimmte Medikamente stehen unter Verdacht, Gewaltverbrechen zu fördern.

Cholesterin senken mit Bempedoinsäure

Der neue Wirkstoff, der im Frühjahr zugelassen wurde, erzielt gute Ergebnisse.

Madenwürmer: Bei Kleinkindern häufig

Die Infektion ist ansteckend und lästig, aber in der Regel harmlos.

Warum Dehnen so gesund ist

Regelmäßige Übungen verbessern den Blutfluss und schützen vor Herzkrankheiten und Diabetes.

Lichtempfindlich durch Medikamente

Einige Arzneimittel machen die Haut empfindlicher für UV-Strahlen. Im Sommer ist besondere Vorsicht geboten.

Rituale lindern Angst und Stress

Feste Rituale helfen, schwierige Lebenssituationen gut zu überstehen.

Lange, helle Kleidung schützt vor Zecken

Zusätzlich können Repellents Zecken und andere Insekten fernhalten.

Kopf gestoßen: Gefahr für das Gehirn?

Stöße auf den Kopf können das Gedächtnis beeinträchtigen und sogar Depressionen auslösen.

Corona: Welche Rolle spielt Vitamin D?

Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf erhöhen.

Urlaubszeit: Impfung gegen FSME sinnvoll

In vielen Teilen Deutschlands ist das Risiko einer Infektion mit FSME deutlich erhöht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen