Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert So erkennt man eine Blinddarmentzündung

Aktuelles

Junge Frau fasst sich vor Schmerzen an den Bauch und an die Schläfe

Erst nach und nach wandert der Schmerz bei einer Blinddarmentzündung dorthin, wo der Blinddarm tatsächlich sitzt – zum rechten Unterbauch.
© Fotowerk - Fotolia

Fr. 01. Februar 2013

Anzeichen für einen entzündeten Blinddarm

Nicht jeder Bauchschmerz ist gefährlich. Doch eine Entzündung des Blinddarms, genauer des Wurmfortsatzes am Blinddarm, kann lebensbedrohlich werden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird. Folgende Anzeichen können auf eine Blinddarmentzündung hindeuten.

Anzeige

  • Schmerzen im gesamten Bauchraum, oft auch erst im Oberbauch, oberhalb des Bauchnabels oder in der Magengegend. Die Schmerzen wandern erst nach und nach, innerhalb von Stunden, dorthin, wo der Blinddarm tatsächlich sitzt – zum rechten Unterbauch.
  • Ist der Wurmfortsatz entzündet, können Bewegungen wie laufen oder hüpfen wehtun. Oft ist die Bauchdecke im Bereich des Blinddarms auch gespannt und sehr empfindlich. Blinddarmpatienten haben dann zum Teil schon Schmerzen, wenn die rechte Seite nur berührt wird.
  • Manche Symptome lassen beim ersten Auftreten nicht gleich an den Blinddarm denken: So klagen manche Blinddarmpatienten über Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Auch Verdauungsbeschwerden, wie Durchfall, Verstopfung oder Blähungen, können vorkommen.
  • Die Entzündung kann dazu führen, dass die Körpertemperatur steigt. Vor allem bei jüngeren Patienten tritt häufig leichtes Fieber, so um die 38,5 bis 39 Grad Celsius, auf.
  • Die Anzeichen für eine Blinddarmentzündung sind allerdings nicht immer eindeutig, manche können sogar ganz fehlen. Bei einem Verdacht auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Darmspiegelung

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Untersuchung im Überblick.

Schlafmangel erhöht Unfallrisiko deutlich

Das Risiko ist vergleichbar mit Fahren unter Alkoholeinfluss.

Fieber bei Kinden richtig behandeln

Nicht immer ist es nötig, das Fieber sofort mit Medikamenten zu senken.

Das hilft gegen Halsschmerzen

Einige Heilpflanzen und Hausmittel lindern Schmerzen und Kratzen im Hals.

Alkohol sorgt für Vorhofflimmern

Jeder Drink erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen spürbar.

Krätze: Checkliste für Sofortmaßnahmen

Hautärzte haben die wichtigsten Verhaltensregeln kurz und verständlich zusammengefasst.

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen