Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Babys baden – mit oder ohne Zusatz?

Aktuelles

Erwachsener wäscht Baby in einer Wanne mit klarem Wasser

Die Haut von Babys ist empfindlicher als die von Erwachsenen. Badezusätze sind dennoch nicht schädlich.
© endostock - Fotolia

Di. 19. Februar 2013

Babys baden – mit oder ohne Zusatz?

Sollen Neugeborene mit klarem Wasser gebadet werden, oder sind spezielle, für Babys geeignete Badezusätze vorzuziehen? Dieser Frage gingen britische Forscher der Universität Manchester nach. Sie hatten einen speziellen, in Großbritannien genutzten Badezusatz für Babys unter die Lupe genommen und kamen zu dem Schluss, dass dieses Produkt der Barrierefunktion der Haut nicht schadet.

Anzeige

Die Haut von Neugeborenen unterscheidet sich noch deutlich von erwachsener Haut. So ist die Hautschutzbarriere bei Babys noch nicht vollständig ausgereift. Die Haut von Babys kann mehr Wasser aufnehmen, es geht aber auch leichter wieder verloren. In ihrer vierwöchigen Studie mit über 300 Neugeborenen kamen die Forscher nun zu dem Ergebnis, dass das von ihnen verwendete Waschprodukt den Wasserverlust durch die Haut nicht beeinflusst. Nach zwei Wochen war die gemessene Hautfeuchtigkeit in der Gruppe mit Badezusatz sogar höher im Vergleich zur Gruppe, die in reinem Wasser badete, berichten die Forscher im Journal of Obstetric, Gynecologic and Neonatal Nursing.

Insgesamt variieren die Empfehlungen zum Baden von Babys derzeit noch. Oft wird beispielsweise zum Baden gänzlich ohne Zusätze geraten, da Seifen und schäumende Mittel der empfindlichen Babyhaut zusetzen. Wer auf Badezusätze nicht verzichten möchte, sollte darauf achten, dass sie speziell auf die Haut von Säuglingen abgestimmt und damit mild, seifenfrei und rückfettend sind. Sie sollten keine synthetischen Duftstoffe oder schäumende Zusätze enthalten. Allgemein gilt, dass ein bis zwei Bäder pro Woche für fünf bis zehn Minuten völlig ausreichen. Die Temperatur sollte dabei 36 bis 37 Grad Celsius betragen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Allergien so früh wie möglich behandeln

Ärzte empfehlen, möglichst bald nach der Allergie-Diagnose eine Immuntherapie zu beginnen.

Allergie: Wie sicher ist die Immuntherapie?

Die Desensibilisierung ist nicht ganz unproblematisch, wird aber immer sicherer.

Bronchitis oder schon Lungenentzündung?

Ärzten fällt es bisweilen schwer, beide Erkrankungen voneinander abzugrenzen.

Wie sich COPD und Asthma unterscheiden

Die Symptome ähneln sich, aber die Unterscheidung ist wichtig für die richtige Therapie.

Chancen von Asthma- und Nasensprays

Apotheker erläutern, welche Besonderheiten bei Sprays wichtig sind.

Mit 20 Minuten Sport gegen Entzündungen

Schon eine moderate Trainingseinheit kann wie ein Entzündungshemmer wirken.

Die besten Tipps bei Winterkälte

Wie man warm und gesund die frostigen Temperaturen übersteht.

Thema der Woche: Die neuesten Diäten

Lesen Sie hier mehr über die Paleo-Diät, die 5:2-Diät und Abnehmen durch Achtsamkeit.

Depressionen schaden dem Herz

Die Krankheit ist genauso gefährlich wie Übergewicht und hohes Cholesterin.

Temperatursturz als Grippe-Auslöser?

Das Wetter trägt offenbar zur Ausbreitung von Grippeviren bei.

Blasenschwäche bei Männern behandeln

Eine Apothekerin gibt Tipps zu Hygieneprodukten und Therapiemöglichkeiten.

Sport am Wochenende nützt der Gesundheit

Wer sich an freien Tagen auspowert, gleicht damit Bewegungsmangel unter der Woche aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen