Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Babys baden – mit oder ohne Zusatz?

Aktuelles

Erwachsener wäscht Baby in einer Wanne mit klarem Wasser

Die Haut von Babys ist empfindlicher als die von Erwachsenen. Badezusätze sind dennoch nicht schädlich.
© endostock - Fotolia

Di. 19. Februar 2013

Babys baden – mit oder ohne Zusatz?

Sollen Neugeborene mit klarem Wasser gebadet werden, oder sind spezielle, für Babys geeignete Badezusätze vorzuziehen? Dieser Frage gingen britische Forscher der Universität Manchester nach. Sie hatten einen speziellen, in Großbritannien genutzten Badezusatz für Babys unter die Lupe genommen und kamen zu dem Schluss, dass dieses Produkt der Barrierefunktion der Haut nicht schadet.

Anzeige

Die Haut von Neugeborenen unterscheidet sich noch deutlich von erwachsener Haut. So ist die Hautschutzbarriere bei Babys noch nicht vollständig ausgereift. Die Haut von Babys kann mehr Wasser aufnehmen, es geht aber auch leichter wieder verloren. In ihrer vierwöchigen Studie mit über 300 Neugeborenen kamen die Forscher nun zu dem Ergebnis, dass das von ihnen verwendete Waschprodukt den Wasserverlust durch die Haut nicht beeinflusst. Nach zwei Wochen war die gemessene Hautfeuchtigkeit in der Gruppe mit Badezusatz sogar höher im Vergleich zur Gruppe, die in reinem Wasser badete, berichten die Forscher im Journal of Obstetric, Gynecologic and Neonatal Nursing.

Insgesamt variieren die Empfehlungen zum Baden von Babys derzeit noch. Oft wird beispielsweise zum Baden gänzlich ohne Zusätze geraten, da Seifen und schäumende Mittel der empfindlichen Babyhaut zusetzen. Wer auf Badezusätze nicht verzichten möchte, sollte darauf achten, dass sie speziell auf die Haut von Säuglingen abgestimmt und damit mild, seifenfrei und rückfettend sind. Sie sollten keine synthetischen Duftstoffe oder schäumende Zusätze enthalten. Allgemein gilt, dass ein bis zwei Bäder pro Woche für fünf bis zehn Minuten völlig ausreichen. Die Temperatur sollte dabei 36 bis 37 Grad Celsius betragen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Akupunktur hilft in den Wechseljahren

Wöchentliche Sitzungen könnten Frauen helfen, die keine Hormonersatztherapie wollen.

Fieber: Ist es Grippe oder eine Erkältung?

Viele Menschen kennen die Unterschiede zwischen beiden Erkrankungen nicht.

Gelenkersatz: Wie lange hält's?

Forscher haben die Lebensdauer von Hüft- und Knieprothesen untersucht.

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen