Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Weniger sitzen ist besser als Sport

Aktuelles

Frau und Mann auf Couch schauen über die Schulter in die Kamera, im Hintergrund ein Fernsehgerät

Hin und wieder den Fernseher ausschalten und sich bewegen. Das hilft, Diabetes vorzubeugen.
© Meddy Popcorn - Fotolia

Do. 28. Februar 2013

Diabetes-Risiko: Weniger sitzen ist besser als Sport

Weniger sitzen und sich mehr bewegen: Mit dieser einfachen Formel könnten Menschen, die ein erhöhtes Diabetes-Risiko haben, der Krankheit unter Umständen besser vorbeugen, als mit regelmäßigem Sport. Diesen Schluss legt eine neue, in der Zeitschrift Diabetologia erschienene Studie britischer Wissenschaftler nahe.

Anzeige

Derzeit werde Menschen mit erhöhtem Diabetes-Risiko zu mindestens zweieinhalb Stunden moderater bis intensiver körperlicher Aktivität pro Woche geraten, so die Forscher. Ihre neue Studie deutet nun darauf hin, dass Betroffene stattdessen besser die bewegungsarme Zeit ins Visier nehmen sollten, also die Häufigkeit und Dauer, in der sie sitzen oder liegen und sich dementsprechend wenig oder gar nicht bewegen. Zum Beispiel vor dem Fernseher, beim Lesen, vor dem Computer, in der Schule oder im Büro, beim Essen oder im Auto. Die britischen Wissenschaftler gehen davon aus, dass es der Gesundheit guttut, wenn die bewegungsarme Zeit pro Tag um wenigstens 90 Minuten reduziert wird.

Zu ihren Ergebnissen kamen die Wissenschaftler nach Auswertung zweier Studien. Demnach scheint sich bei Patienten mit einem Risiko für Typ-2-Diabetes die Zeit, die im Sitzen oder Liegen verbracht wird, nachteilig auf den 2-Stunden-Glukosewert sowie die Werte für Triglyceride und HDL-Cholesterin auszuwirken. Die negativen Auswirkungen traten in verschiedenen Altersstufen auf, was zeige, dass die negativen Folgen von Bewegungsmangel jüngere wie ältere Menschen betreffen, folgern die Forscher. Der Zusammenhang zwischen den Herz-Kreislauf-Werten und der sitzenden Zeit sei zudem stärker gewesen als im Vergleich zu moderater bis intensiver körperlicher Aktivität.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diese Lebensmittel stärken die Knochen

Mit der richtigen Ernährung lässt sich Knochenschwund im Alter vorbeugen.

Deutsche ignorieren den Beipackzettel

Nur ein Viertel liest vor der Einnahme die Packungsbeilage seiner Medikamente.

Leitlinien: So lässt sich das Demenz-Risiko senken

Die Weltgesundheitsorganisation gibt Empfehlungen, um das Demenzrisiko zu senken.

Trockene Luft macht anfällig für Viren

Es gibt drei Gründe, wieso uns trockene Luft empfänglich für Infektionen macht.

Neuer Wirkstoff gegen Alzheimer?

Forscher haben einen vielversprechenden Wirkstoff in einer ersten klinischen Studie getestet.

Über 50 Prozent mehr Chemotherapien

Bis zum Jahr 2040 erwarten Forscher einen deutlich höheren Bedarf an dieser Therapieform.

Neue Behandlung für trockene Augen

Forscher tüfteln an neuen Augentropfen auf Enzymbasis zur Behandlung von trockenen Augen.

Wie bringe ich Asthma unter Kontrolle?

Experten stehen am kostenlosen Lesertelefon für alle Fragen zum Thema Asthma bereit.

Vier Nährstoffe für Veganer

Auf welche Vitamine und Mineralien Veganer ein besonderes Auge haben.

Lipödem: Wenn die Beine dicker werden

Von der krankhaften Fettverteilungsstörung sind fast ausschließlich Frauen betroffen.

Passivrauchen erhöht den Blutdruck

Selbst niedrigste Mengen Tabakrauch sind ein großes Risiko für die Gesundheit.

ACE-Hemmer: Doch kein Krebsrisiko?

Experten zweifeln daran, dass die beliebten Blutdrucksenker das Krebsrisiko erhöhen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen