Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Calcium-Präparate wohl dosieren

Aktuelles

Mittelaltes Paar sitzt auf einer Couch und stößt mit Milchgläsern an

Calcium, das aus der Nahrung kommt, scheint keinen negativen Einfluss auf das Herz zu haben.
© Kurhan - Fotolia

Di. 05. Februar 2013

Zuviel Extra-Calcium könnte Männer-Herzen schaden

Viele Menschen nehmen Calciumpräparate ein, zum Beispiel um Osteoporose vorzubeugen. Eine in der Fachzeitschrift JAMA Internal Medicine veröffentlichte Studie kam jetzt allerdings zu dem Ergebnis, dass bei Männern ein Zuviel an zusätzlichem Calcium dem Herzen schaden kann. Die Einnahme von Extra-Calcium sollte daher nicht unbedacht geschehen.

Anzeige

Die Forscher hatten untersucht, ob die Aufnahme von Calcium durch die Nahrung oder durch ergänzende Präparate mit dem Risiko zusammenhängt, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung bzw. einer Herz- oder einer Hirngefäßerkrankungen zu sterben. Hierfür hatten sie in einer breit angelegten Studie rund 390.000 Studienteilnehmer zwischen 50 und 71 Jahren über einen Zeitraum von etwa zwölf Jahren verfolgt.

Es zeigte sich: Männer, die mehr als 1.000 Milligramm Calcium pro Tag durch ergänzende Präparate einnahmen, hatten ein erhöhtes Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben – im Gegensatz zu Studienteilnehmern, die keine Calciumpräparate verwendeten. Der Zusammenhang galt speziell für Herzkrankheiten. Bei Frauen konnte dagegen weder bei den Herzkrankheiten noch bei den Hirngefäßerkrankungen ein Zusammenhang festgestellt werden. Warum das Extra-Calcium sich bei Männern und Frauen unterschiedlich auswirkt, ist den Forschern zufolge noch unklar.

Allerdings scheint Calcium, das aus der Nahrung kommt, dagegen keinen negativen Einfluss auf das Herz zu haben. Unter Umständen kann daher ein Teil der Calcium-Menge durch Calcium-reiche Lebensmittel wie Milchprodukte ersetzt werden. Wer sich unsicher ist, wie viel Calcium er der Gesundheit zuliebe zusätzlich einnehmen darf, bespricht dies am besten mit seinem Arzt oder Apotheker.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Nicht nur Calcium und Vitamin D stärken die Knochen.

Säureblocker und NSAR: Riskante Kombi?

Die gängige Kombination dieser beiden Medikamente schadet dem Darm.

Sind Bio-Eier wirklich gesünder?

Forscher haben Bio-Eier mit Eiern aus Bodenhaltung verglichen.

Schwangere brauchen mehr Eisen

Vor allem Vegetarierinnen müssen darauf achten, den steigenden Bedarf zu decken.

Thema der Woche: Faszination Ei

Warum gibt es Ostereier und was ist das Ei des Kolumbus? Mythen und Bräuche im Überblick.

Depression als Krankheit anerkennen

Die psychische Erkrankung steht dieses Jahr im Fokus des Weltgesundheitstags.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen