Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert 10 Minuten gehen für besseren Schlaf

Aktuelles

Gruppe von Menschen beim Nordic Walking

Bereits leichter Sport schützt vor Schlafproblemen.
© Techniker Krankenkasse

Mi. 06. März 2013

10 Minuten gehen für besseren Schlaf

Regelmäßige Bewegung ist der Schlüssel zu besserem Schlaf. Zu diesem Ergebnis kam jetzt eine Umfrage unter 1.000 US-Amerikanern für die National Sleep Foundation mit Sitz in Washington. Die Uhrzeit spielt der Umfrage zufolge keine Rolle.

"Ich habe gut geschlafen" konnten diejenigen, die anstrengenden, moderaten oder leichten Sport trieben, für jede oder fast jede Nacht der Arbeitswoche deutlich häufiger bestätigen als Nicht-Sportler. Auch berichteten drei Viertel der Sportler von einer sehr guten oder ziemlich guten Schlafqualität in den vorangegangenen zwei Wochen, aber nur etwa die Hälfte der Nicht-Sportler. Wer bisher nicht aktiv war, könnte seinen Schlaf mit großer Wahrscheinlichkeit schon durch täglich zehn Minuten Spazierengehen verbessern, so die Empfehlung der Experten. Dies und eine Steigerung hin zum Sport könnten helfen, besser zu schlafen. Denn gerade intensivere körperliche Aktivität, wie Radfahren, Schwimmen oder Laufen, scheint dem Schlaf gut zu tun. Diejenigen, die solchen Sport betrieben, berichteten zweimal so häufig von gutem Schlaf wie Nicht-Sportler und hatten von allen die wenigsten Schlafprobleme.

Anzeige

Interessant war vor allem, dass die Umfrageergebnisse dem weit verbreiteten Schlaftipp widersprechen, sich kurz vor dem Schlafengehen nicht mehr sportlich zu betätigen. Die Tageszeit, zu der Sport getrieben wurde, hatte der Umfrage zufolge keinen Einfluss auf die Schlafqualität. Sport, egal wann, scheint für den Schlaf besser zu sein, als überhaupt kein Sport. Die Schlafexperten aus den USA haben daher ihre Empfehlung geändert und ermutigen nun zu sportlicher Betätigung, unabhängig von der Uhrzeit, wenn sie nicht auf Kosten des Schlafes geht. Ausgenommen davon seien Menschen, die unter chronischer Schlaflosigkeit leiden. Diese sollten weiterhin auf Sport am späten Abend verzichten, wenn dies ein Teil ihres Behandlungschemas sei.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Süßstoff: Tödliche Gefahr für Hunde

Xylit, das zum Beispiel in Kaugummis und Zahnpasta steckt, ist für Hunde giftig.

Antibiotika-Reste nicht aufheben

Übrig gebliebene Tabletten dürfen nicht erneut auf eigene Faust eingenommen werden.

Low Carb verbrennt mehr Kalorien

Wer Kohlenhydrate weglässt, verbrennt insgesamt mehr Kalorien bei gleicher Energiezufuhr.

Das passiert, wenn Kinder wenig schlafen

Ein Schlafdefizit wirkt sich unter anderem auf die Ernährung und das Gewicht aus.

Wie lässt sich Schleim am besten lösen?

Husten wird oft durch zähflüssigen Schleim erschwert.

Schnarchen: Wann zum Arzt?

Schnarchen ist nicht nur lästig, sondern manchmal auch gefährlich.

Vitaminpräparate sind oft unnötig

In welchen Lebensmitteln alle notwendigen Vitamine stecken, erfahren Sie hier.

Singen bessert Parkinson-Symptome

Die Wirkung kommt sogar der von Medikamenten nahe.

Broken-Heart-Syndrom birgt Gefahren

Einige Patienten sterben auch noch Jahre später an Komplikationen.

Männer sterben häufiger an Hautkrebs

Bei Frauen geht die Erkrankungsrate hingegen deutlich zurück.

Fisch lindert Asthma bei Kindern

Zwei Fisch-Mahlzeiten pro Woche bessern die Symptome deutlich.

Gesünder durch Schokolade mit Zink?

Die Kombination könnte den Körper vor oxidativem Stress schützen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen