Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Omega-3-Fettsäuren: Leinöl statt Fisch

Aktuelles

Leinöl in Karaffe und Leinölsamen

Leinöl ist besonders reich an Alpha-Linolensäure, die vom menschlichen Körper in Omega-3-Fettsäuren umgewandelt werden kann.
© Elisabeth Coelfen - Fotolia

Mi. 20. März 2013

Omega-3-Fettsäuren: Leinöl als Alternative zu Fisch

Der regelmäßige Verzehr von fettem Seefisch wie Makrele, Hering, Sardellen oder Lachs wird wegen seines hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren empfohlen. Doch zum einen isst nicht jeder Fisch, zum anderen könnte Fisch als Nahrungsmittel in Zukunft immer knapper werden. Deshalb suchen Forscher nach Alternativen – und haben im Leinöl eine mögliche gefunden.

Anzeige

Leinöl könne Seefisch zwar nicht vollständig ersetzen, sei jedoch als ergänzendes Lebensmittel geeignet, so Ernährungswissenschaftlerin Melanie Köhler von der Universität Jena. Sie hatte in einer kleinen Studie mit rund 20 Studienteilnehmern die Gesundheitswirkung von Leinöl untersucht. Die Teilnehmer nahmen während eines fischfreien Zeitraums von acht Wochen täglich zwei Esslöffel Leinöl zu sich. Alle waren übergewichtig, hatten Bluthochdruck und einen gestörten Blutzuckerstoffwechsel. Das Ergebnis: Nach den acht Wochen hatte sich die Menge an Omega-3-Fettsäuren im Blut der Teilnehmer verdoppelt. Der Blutdruck war niedriger und die Blutfettwerte hatten sich verbessert, so Köhler. Dies zeige, dass Leinöl eine gesundheitsfördernde Wirkung habe.

Die Arbeit der Jenaer Wissenschaftlerin ist Teil einer größer angelegten Studie mit dem Ziel, alternative pflanzliche Lieferanten von Omega-3-Fettsäuren zu finden. Leinöl ist hier ein vielversprechender Kandidat, da es besonders reich an Alpha-Linolensäure ist, die vom menschlichen Körper in Omega-3-Fettsäuren umgewandelt werden kann. Daneben findet sich Alpha-Linolensäure auch in Raps-, Soja- oder Walnussöl, in geringeren Mengen auch in grünem Gemüse wie Spinat, Grünkohl oder Rosenkohl.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Multiple Sklerose früh behandeln

Damit lässt sich der Verlauf der Krankheit deutlich verlangsamen.

Ballaststoffe verlängern das Leben

Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte reduzieren das Risiko für viele Krankheiten.

Mehr Achtsamkeit in den Wechseljahren

Frauen, die achtsam sind, leiden seltener unter Wechseljahresbeschwerden.

Magenverkleinerung fördert Muskelkraft

Ein Magenbypass verbessert die relative Kraft und die Leistungsfähigkeit deutlich.

Diabetes mit 7 Tipps vorbeugen

Wer sich an mindestens vier dieser sieben Regeln hält, minimiert das Risiko für Diabetes.

Neues Medikament bei Neurodermitis

Ein neuer Wirkstoff, der als Tablette eingenommen wird, zeigt gute Erfolge.

Gute Nebenwirkung von Blutdruckmitteln

Bestimmte Medikamente gegen hohen Blutdruck, hohes Cholesterin und Diabetes helfen bei psychischen Erkrankungen.

So lässt sich das Immunsystem stärken

Mit diesen Tipps schützen Sie sich vor der Erkältungs- und Grippewelle.

Handy-Verbot als Strafe für Kinder?

Offenbar verspricht diese Erziehungsmethode keinen Erfolg.

Medikament gegen Schmerzen beim Sex

Der Wirkstoff Gabapentin hilft Frauen, die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben.

Sitzende Tätigkeit mit Bewegung auflockern

Wer im Job viel sitzt, sollte ab und an kleine Pausen einlegen, um sich zu bewegen. Experten geben Tipps, wie dies gelingen kann.

Wie oft sollte man sich wiegen?

Eine Ernährungswissenschaftlerin gibt Tipps, wie oft der Gang auf die Waage sinnvoll ist.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen