Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Gesunde Ernährung schont den Geldbeutel

Aktuelles

Teller mit gegrilltem Gemüse

Wenn die Ernährung auf einer mediterranen Küche mit viel Gemüse fußt, profitiert auch der Geldbeutel.
© Darius Dzinnik - Fotolia

Fr. 22. März 2013

So schont gesunde Ernährung den Geldbeutel

Gesunde Ernährung muss nicht teuer sein: Von einer mediterranen Küche auf pflanzlicher Basis profitieren sowohl die Gesundheit als auch der Geldbeutel, berichten US-amerikanische Forscher in der Zeitschrift Journal of Hunger and Environmental Nutrition.

Anzeige

Als Grund dafür geben sie an, dass Fleisch, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte mit zu den teuersten Lebensmitteln gehören. Dies gelte besonders dann, wenn, wie empfohlen, die fettarmen Varianten bevorzugt werden, so Mary Flynn, Hauptautorin der Studie. Gerade für Familien mit geringerem Einkommen könnte dies wichtig sein, denn ein Wechsel, weg von Fleisch, Snacks, süßem Nachtisch und gezuckerten Getränken, hin zu einer gesunden Ernährung entlaste das monatliche Budget. In ihrer Studie hatte sich gezeigt, dass Studienteilnehmer, die ihr Ernährungsverhalten änderten, umgerechnet rund 30 Euro weniger pro Woche ausgaben. Zusätzlich hatte die pflanzenbasierte Ernährung ganz nebenbei auch positive Gesundheitsaspekte: Die Studienteilnehmer nahmen an Gewicht ab und der Body Mass Index (BMI) sank allgemein.

Im Rahmen der Studie, an der 83 Studienteilnehmer aus Familien mit geringem Einkommen teilnahmen, erhielten die Teilnehmer einen Kochkurs. In diesem bereiteten Köche schnelle und einfache pflanzliche Rezepte zu, bei denen Zutaten wie Olivenöl, Vollkornprodukte, Naturreis sowie Obst und Gemüse verwendet wurden. Nach dem sechswöchigen Kurs zeigte sich, dass sich das Kaufverhalten der Teilnehmer geändert hatte und deutlich mehr Obst und Gemüse auf den Tisch kam.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Multiple Sklerose

Bislang ist die Krankheit nicht heilbar, lässt sich aber mit Medikamenten gut behandeln.

Wie Ernährung das Krebsrisiko beeinflusst

Einige Lebensmittel erhöhen die Entzündungsaktivitäten im Körper.

Herzkrankheiten sind Todesursache Nr. 1

Vor allem Frauen sind Risikopatienten, wie der Deutsche Herzbericht zeigt.

Wie gefährlich ist die Schweinepest?

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich zum Gesundheitsrisiko für Verbraucher.

Radfahren schadet der Manneskraft nicht

US-Forscher geben Entwarnung für Freizeit- und Sportradler.

NAI vom 15.1.2018: Gesunde Zähne zeigen

In der aktuellen Ausgabe der Neuen Apotheken Illustrierten startet die neue Serie „Gesunde Zähne zeigen“.

Thema der Woche: 7 Tipps für Erkältete

Mit diesen Tipps sind Sie schnell wieder auf den Beinen.

Nahrungsergänzung: Neue Höchstmengen

Experten haben ihre Empfehlungen für Vitamine und Mineralstoffe aktualisiert.

Säuglingsmilch nicht selbst herstellen

Solche Milch liefert unter Umständen nicht genug Nährstoffe und kann Babys krank machen.

EMS-Training: Nicht ohne Risiko

Der neue Trendsport kann unter Umständen Muskeln und Nieren schädigen.

Kleine Wunden selbst versorgen

Mit diesen Tipps lassen sich Schnitt- oder Schürfwunden ganz einfach selbst versorgen.

Sehfehler sind schuld an vielen Skiunfällen

Eine passende Skibrille kann Unfälle verhindern. Experten erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen