Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert So verhüten Frauen ab 40 Jahren

Aktuelles

Atraktives mittelaltes Paar lächelt in die Kamera

Was Verhütungsmittel angeht, gibt es für Frauen über 40 Jahre ein paar Besonderheiten zu beachten.
© goodluz - Fotolia

Di. 05. März 2013

Verhütung für Frauen über 40

Wollen Frauen nicht schwanger werden, greifen sie auf Verhütungsmittel zurück. Welche davon sich in der Altersgruppe über 40 Jahre am besten eignen, haben Wissenschaftler in einer Übersichtsarbeit skizziert.

Anzeige

Demnach überwiegen auch bei Frauen über 40 bei den meisten Verhütungsmitteln die Vorteile die Risiken. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) bieten sich vor allem die Kupferspirale, Gestagenimplantate oder bei definitiv abgeschlossener Familienplanung Sterilisation an. Eine Pillen-Alternative wäre die gestagenhaltige Minipille, die jedoch mit viel Disziplin eingenommen werden muss. Daneben könnten auch Kondome und Diaphragmen effektiv vor unerwünschten Schwangerschaften schützen, berichten die Forscher im Fachjournal CMAJ. Diese würden bei älteren Frauen seltener versagen als bei jüngeren.

Östrogenhaltige Verhütungsmittel bringen ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel mit sich. Daher sollten Frauen damit vorsichtig sein, die Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Thrombosen aufweisen. Dazu gehören beispielsweise Rauchen, starkes Übergewicht, Bluthochdruck oder erhöhte Blutfettwerte. Obwohl manche Frauen Angst vor einem erhöhten Krebsrisiko durch die "Pille" haben, zeigte sich das in den analysierten Studien nicht, berichten die Forscher. Im Gegenteil: Die Einnahme der Verhütungsmittel sei mit einem reduzierten Risiko für Krebs an der Gebärmutterschleimhaut und Eierstockkrebs verbunden gewesen.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Neue Arzneimittel

Innovationen gibt es bei der Behandlung von Herzschwäche, Brustkrebs und Narkolepsie.

Keine falsche Scham bei Verstopfung

Apotheker beraten diskret bei der Auswahl des richtigen Abführmittels.

So lässt sich die Sturzgefahr senken

Viele Unfälle passieren im Freien, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Besondere Vorsicht ist bei gängigen Schmerz- und Grippemitteln geboten.

Apotheker helfen bei häuslicher Pflege

Angehörige finden Unterstützung und Hilfsmittel in ihrer Apotheke vor Ort.

Thema der Woche: Fuß- und Nagelpilz

Beides lässt sich mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke behandeln.

Darmkrebs: Nüsse halbieren Sterberate

Krebspatienten profitieren offenbar davon, regelmäßig Nüsse zu essen.

Wechseljahre: Fenchel lindert Beschwerden

Die Heilpflanze könnte eine Alternative zur Hormonersatztherapie sein.

AMD: Augentropfen statt Spritzen?

Die unangenehme Behandlung mit Spritzen könnte bald der Vergangenheit angehören.

Herzinfarkt durch Atemwegsinfekt

In den ersten Tagen der Erkrankung ist das Risiko um das 17-fache höher.

Cannabis: Kasse kann Erstattung ablehnen

Das kann passieren, wenn nicht alle Therapiealternativen ausgeschöpft sind.

Thema der Woche: Heiserkeit im Alter

Mit einigen Tipps und etwas Training versagt die Stimme nicht so schnell.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen