Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Wechseljahre: Aktive Frauen schlafen besser

Aktuelles

Frau um die 60 trocknet ein Glas ab

Frauen in den Wechseljahren schlafen umso besser, je mehr sie sich tagsüber bei Routine-Arbeiten bewegen.
© GordonGrand - Fotolia

Do. 28. März 2013

Wechseljahre: Aktive Frauen haben seltener Hitzewallungen

Hitzewallungen und nächtliche Schweißausbrüche vermiesen vielen Frauen in den Wechseljahren den Nachtschlaf. Einer US-amerikanischen Studie zufolge könnte es betroffenen Frauen aber helfen, sich tagsüber viel zu bewegen.

Anzeige

Dabei sei es nicht einmal nötig, Sport zu treiben. Schon alltägliche Verrichtungen, beispielsweise Hausarbeiten oder sich um Kinder oder Eltern zu kümmern, reichten aus, um die Schlafqualität erheblich zu verbessern. So lautet das Ergebnis der Studie, die kürzlich online im Fachjournal "Menopause" veröffentlicht wurde. Eine Gruppe von US-Forschern hatte im Rahmen der sogenannten "Study of Women's Health Across the Nation" 52 Frauen zwischen 54 und 63 Jahren unter die Lupe genommen, die alle unter Hitzewallungen oder nächtlichen Schweißausbrüchen litten.

Für die Untersuchung führten die Frauen zum einen Studientagebücher, in denen sie ihren Schlaf bewerteten, und trugen kleine Geräte, die den Schlaf aufzeichneten. Zum anderen machten sie in Fragebögen Angaben darüber, wie aktiv sie am Tage waren und ob sie sich bei Hausarbeiten und anderen alltäglichen Verrichtungen bewegt oder Sport getrieben hatten.

Dabei kam heraus, dass aktive Frauen besser schliefen und während der Nacht seltener aufwachten. Der Zusammenhang war bei Hausarbeiten sogar eindeutiger als bei Sport. Einen Wermutstropfen gab es allerdings: Der positive Effekt der Bewegung war bei übergewichtigen Frauen nicht so stark wie bei schlanken Frauen. Warum das so ist, wollen die Forscher in weiteren Studien herausfinden.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Erkältung: Was hilft wirklich?

Studien belegen, welche Arzneipflanzen die häufigsten Erkältungssymptome bekämpfen.

Allergien so früh wie möglich behandeln

Ärzte empfehlen, möglichst bald nach der Allergie-Diagnose eine Immuntherapie zu beginnen.

Allergie: Wie sicher ist die Immuntherapie?

Die Desensibilisierung ist nicht ganz unproblematisch, wird aber immer sicherer.

Bronchitis oder schon Lungenentzündung?

Ärzten fällt es bisweilen schwer, beide Erkrankungen voneinander abzugrenzen.

Wie sich COPD und Asthma unterscheiden

Die Symptome ähneln sich, aber die Unterscheidung ist wichtig für die richtige Therapie.

Chancen von Asthma- und Nasensprays

Apotheker erläutern, welche Besonderheiten bei Sprays wichtig sind.

Mit 20 Minuten Sport gegen Entzündungen

Schon eine moderate Trainingseinheit kann wie ein Entzündungshemmer wirken.

Die besten Tipps bei Winterkälte

Wie man warm und gesund die frostigen Temperaturen übersteht.

Thema der Woche: Die neuesten Diäten

Lesen Sie hier mehr über die Paleo-Diät, die 5:2-Diät und Abnehmen durch Achtsamkeit.

Depressionen schaden dem Herz

Die Krankheit ist genauso gefährlich wie Übergewicht und hohes Cholesterin.

Temperatursturz als Grippe-Auslöser?

Das Wetter trägt offenbar zur Ausbreitung von Grippeviren bei.

Blasenschwäche bei Männern behandeln

Eine Apothekerin gibt Tipps zu Hygieneprodukten und Therapiemöglichkeiten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen