Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Eiklar senkt Bluthochdruck

Aktuelles

Braune Hühnereier in einem Korb

Das Weiße vom Ei birgt möglicherweise ein zukünftiges Arzneimittel gegen Bluthochdruck.
© karinefaby - Fotolia

Mi. 10. April 2013

Eiweißstoff so effektiv wie Blutdruck-Medikament

Das Weiße vom Ei scheint genauso effektiv gegen Bluthochdruck zu helfen, wie einige gängige Medikamente. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher aus China und den USA durch Laborversuche mit Ratten. Ob dies auch auf Menschen übertragbar ist, muss sich jedoch erst noch zeigen.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten untersucht, wie sich eine spezielle Komponente des Eiklars, eine Substanz mit dem Kürzel RVPSL, auf den Bluthochdruck von Ratten im Labor auswirkte. Schon im Vorfeld hatten die Forscher festgestellt, dass dieser Eiweißbaustein an der gleichen Stelle ansetzt, wie Bluthochdruck-Medikamente, die zur Gruppe der ACE-Hemmer gehören, wie etwa das Captopril. In ihrer Studie konnten die Forscher nun zeigen, dass der im Eiweiß enthaltene Stoff den Bluthochdruck von Ratten genauso gut senken konnte, wie geringe Dosen von Captopril. Ihre Ergebnisse stellten die Forscher auf einer Chemiker-Tagung in New Orleans, USA, vor.

Ob sich von diesem einzelnen Inhaltsstoff auf das Ei an sich schließen lässt, ist noch unklar. Das RVPSL sei während der Herstellung auf etwa 90 Grad Celsius erhitzt worden, also etwas weniger als man beim Kochen von Eiern benötige, so der Leiter der Studie Zipheng Yu. Andere Studien deuten dem Forscher zufolge jedoch darauf hin, dass das Eiweiß seine Effekte auf den Blutdruck auch dann beibehalte könnte, wenn es normal gekocht werde. So habe sich zum Beispiel gezeigt, dass das Eiweiß von Eiern, die bei hohen Temperaturen gebraten wurden, den Blutdruck sogar noch stärker senkte als das von Eiern, die normal gekocht worden waren.

Obwohl die Ergebnisse vielversprechend seien, sollten Bluthochdruck-Patienten ihre Ernährung keinesfalls im Alleingang umstellen, warnt der Forscher. Ein solcher Schritt müsse in jedem Fall vorher mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Meningitis bei Kindern

Eine Infektion kann schon innerhalb von 24 Stunden lebensbedrohlich werden.

Senioren: Hüftbrüche durch Schlafmittel?

Die Medikamente erhöhen vor allem zu Beginn der Einnahme das Sturzrisiko.

Italienischer Kaffee schützt vor Krebs

Trinken Männer mehrere Tassen am Tag, sinkt das Risiko für Prostatakrebs.

Lesertelefon: Reiseimpfungen

Experten geben am 27. April Auskunft über wichtige Impfungen vor der nächsten Urlaubsreise.

Weißwein und Schnaps tragen zu Rosazea bei

Speziell bei Frauen scheint sich durch Alkoholika das Risiko für die Hautkrankheit zu erhöhen.

Diät-Limo erhöht das Risiko für Demenz

Egal ob Zucker oder künstliche Süßstoffe: Beides schadet offenbar dem Gehirn.

Thema der Woche: Männerleiden

Manche gesundheitlichen Probleme treffen nur oder vor allem das vermeintlich starke Geschlecht.

Energiekick? Besser Treppe als Kaffee

Es gibt effektivere Fitmacher gegen das Mittagstief als Koffein aus Kaffee oder Cola.

Tumorzellen auf Aminosäure-Entzug

Forscher haben evtl. einen Weg gefunden, wie sich Krebszellen aushungern lassen.

Mit Cannabis-Creme gegen Juckreiz

Möglicherweise eine Therapieoption für Menschen mit Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis.

Machen manche Fette Menschen faul?

Forscher gehen davon aus, dass weit verbreitete Fette zu einem sitzenden Lebensstil beitragen.

Thema der Woche: Jojo-Effekt vermeiden

Je nach Diät ist es eine große Herausforderung, das Gewicht anschließend zu halten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Hören Sie noch gut? So erkennen Sie es.

Sivantos HörgeräteUngefähr 14 Millionen Menschen in Deutschland gelten als schwerhörig. Wir sagen Ihnen, welche Anzeichen und Ursachen es für Schwerhörigkeit gibt.

Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen