Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Keine Angst vor einer Blasenspiegelung

Aktuelles

Älterer Mann im Gespräch mit Arzt

Patienten mit Blasenschwäche, die sich den Ablauf einer Blasenspiegelung vorher genau erklären lassen, haben weniger Angst vor dem Eingriff.
© Monkey Business - Fotolia

Fr. 05. April 2013

Inkontinenz: Keine Angst vor Blasenspiegelung

Um die Ursache einer Blasenschwäche festzustellen, führen Ärzte verschiedene Untersuchungen durch. Eine davon kann eine Blasenspiegelung sein, die viele Patienten fürchten. Betroffene brauchten jedoch keine Angst davor haben, wie das Infozentrum Inkontinenz beruhigt.

Anzeige

Um Befürchtungen auszuräumen, sollten sich Patienten den Ablauf einer Blasenspiegelung vorher genau erklären lassen. Wer Angst vor Schmerzen hat, sollte das beim Arzt unbedingt ansprechen. Bei dem Eingriff wird zunächst die Harnröhre mit einem Gleitmittel und einem schmerzstillenden Medikament behandelt. Erst dann führt der Arzt das Instrument, eine Art Minikamera, in die Harnröhre ein und schiebt es in die Harnblase vor. Die Spiegelung wird mit flexiblen Instrumenten durchgeführt und ist nicht schmerzhaft. Bei der Untersuchung werden die Harnröhre, der Schließmuskel, beim Mann auch die Prostata und natürlich die Blase selbst beurteilt. Dabei erkennt der Arzt, ob und wie weit sich der Harntrakt abgesenkt hat und ob sogenannte inkontinenzverstärkende Erkrankungen, wie etwa Steine oder Ausstülpungen der Schleimhaut für die Blasenschwäche verantwortlich sind.

Einer Blasenspiegelung müssten sich aber längst nicht alle Inkontinenz-Patienten unterziehen, so das Infozentrum Inkontinenz. Um die Ursache einer Blasenschwäche festzustellen, wird der Arzt zunächst wissen wollen, wann und unter welchen Umständen man unfreiwillig Harn verliert. Er fragt zudem nach dem allgemeinen Gesundheitszustand, der Einnahme von Medikamenten, früheren Operationen oder Erkrankungen und nach den Lebensgewohnheiten. Oft bittet er den Patienten auch, ein sogenanntes Miktionstagebuch zu führen, eine Art Tabelle, in die die täglichen Trink- und Urinmengen eingetragen werden.

II/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Obst und Gemüse: Bunt essen ist gesund

Rot, grün, gelb, violett: Was die Farbe über die Lebensmittel verrät, lesen Sie hier.

Intimpflege-Produkte schuld an Infektionen?

Wer Waschgels oder Cremes verwendet, leidet häufiger unter Pilz- und Harnwegsinfekten.

Bringt Kaffee das Herz aus dem Takt?

Offenbar hat Koffein in moderaten Mengen sogar einen schützenden Effekt.

Glaukom: Tropfen helfen im Schlaf

Die neuartigen Augentropfen enthalten einen Inhaltsstoff von Cannabis.

Medikamente: Typische Fehler vermeiden

Apotheker geben Tipps für die Einnahme von Tabletten, Säften, Tropfen & Co.

Spargel ist selten mit Schadstoffen belastet

Spargel gehört zu den am wenigsten belasteten Gemüsesorten.

Negative Gefühle schaden langfristig

Wer sich von Stress einnehmen lässt, leidet Jahre später oft unter Gesundheitsproblemen.

Schadet Cannabis dem Herzen?

Cannabis trägt im Gegensatz zu Tabak nicht dazu bei, dass die Arterien verkalken.

4 Tipps gegen Smartphone-Sucht

Wie Digital Detox am besten geklingt, erklären amerikanische Forscher.

Psoriasis: Mehr als nur ein Hautproblem

Oft werden Schuppenflechte von Diabetes, Depressionen oder Darmerkrankungen begleitet.

Thema der Woche: Clean Eating

Die wichtigsten Regeln und Basics des Ernährungskonzepts im Überblick.

Selbstakupressur gegen Regelschmerzen

Einige Druck- und Massageübungen könnten Frauen mit Regelschmerzen helfen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Weltneuheit für natürliches Hören.

Die Pure Charge&Go Hörgeräte bieten Ihnen die Kombination aus natürlichstem Klang der eigenen Stimme und dem Komfort nie mehr Batterien wechseln zu müssen! Machen Sie jetzt den Alltagstest beim Signia Innovationspartner!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen