Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Softdrinks erhöhen Diabetes-Risiko

Aktuelles

Junges Paar auf Seeterrasse prostet sich mit Limoflaschen zu

Limo ist lecker, aber nicht unbedingt der Gesundheit zuträglich.
© Jari Hindström - Fotolia

Do. 25. April 2013

Softdrinks erhöhen Diabetes-Risiko

Wer regelmäßig mit Zucker gesüßte Softdrinks trinkt, läuft eher Gefahr, zuckerkrank zu werden. Dies berichten Wissenschaftler aus Großbritannien in der Zeitschrift Diabetologia. Ihrer Studie zufolge steigert eine Menge von 340 ml Softdrink pro Tag das Risiko für Typ-2-Diabetes um 22 Prozent.

Anzeige

Wer in der Studie etwa 340 Milliliter eines gezuckerten Softdrinks pro Tag konsumiert hatte, erhöhte sein Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 22 Prozent verglichen mit Personen, die kein solches Getränk zu sich genommen hatten. Wurden Faktoren wie die tägliche Gesamtaufnahme an Kalorien und der Body-Mass-Index (BMI) der Teilnehmer einkalkuliert, lag das Risiko immer noch um 18 Prozent höher, berichten die Forscher. Dies könnte darauf hindeuten, dass der Effekt auf das Diabetes-Risiko nichts damit zu tun habe, dass diese Getränke auch für eine Zunahme des Körpergewichts sorgen. Ein höheres Körpergewicht verstärkt ebenfalls das Diabetes-Risiko.

Ein Zusammenhang zwischen dem Konsum von zuckerhaltigen Softdrinks und einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes konnte in früheren Studien bereits für die USA nachgewiesen werden. Die Forscher hatten sich daraufhin dafür interessiert, ob eine solche Verbindung in Europa ebenfalls nachweisbar ist. Hierfür hatten die Wissenschaftler Daten von rund 350.000 Studienteilnehmern aus neun Ländern, die aus der groß angelegten europäischen EPIC-Studie stammten, analysiert. Im Blickpunkt waren Angaben zum Konsum von Säften und Nektar, gezuckerten Erfrischungsgetränken sowie Softdrinks mit künstlichen Süßungsmitteln.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Allergien so früh wie möglich behandeln

Ärzte empfehlen, möglichst bald nach der Allergie-Diagnose eine Immuntherapie zu beginnen.

Allergie: Wie sicher ist die Immuntherapie?

Die Desensibilisierung ist nicht ganz unproblematisch, wird aber immer sicherer.

Bronchitis oder schon Lungenentzündung?

Ärzten fällt es bisweilen schwer, beide Erkrankungen voneinander abzugrenzen.

Wie sich COPD und Asthma unterscheiden

Die Symptome ähneln sich, aber die Unterscheidung ist wichtig für die richtige Therapie.

Chancen von Asthma- und Nasensprays

Apotheker erläutern, welche Besonderheiten bei Sprays wichtig sind.

Mit 20 Minuten Sport gegen Entzündungen

Schon eine moderate Trainingseinheit kann wie ein Entzündungshemmer wirken.

Die besten Tipps bei Winterkälte

Wie man warm und gesund die frostigen Temperaturen übersteht.

Thema der Woche: Die neuesten Diäten

Lesen Sie hier mehr über die Paleo-Diät, die 5:2-Diät und Abnehmen durch Achtsamkeit.

Depressionen schaden dem Herz

Die Krankheit ist genauso gefährlich wie Übergewicht und hohes Cholesterin.

Temperatursturz als Grippe-Auslöser?

Das Wetter trägt offenbar zur Ausbreitung von Grippeviren bei.

Blasenschwäche bei Männern behandeln

Eine Apothekerin gibt Tipps zu Hygieneprodukten und Therapiemöglichkeiten.

Sport am Wochenende nützt der Gesundheit

Wer sich an freien Tagen auspowert, gleicht damit Bewegungsmangel unter der Woche aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen