Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert 7 Fragen zu neuen Medikamenten

Aktuelles

Apotheker berät Kundin.

Bei allen Fragen rund um neu verordnete oder lange bekannte Medikamente ist der Apotheker der richtige Ansprechpartner.
© ABDA

Mo. 06. Mai 2013

Die 7 wichtigsten Fragen zur Einnahme von Medikamenten

Oft kann sich ein Patient nicht alle Einnahmehinweise des Arztes für ein neu verordnetes Medikament merken. Eine zweite Chance, Unklarheiten zu beheben, bietet die Apotheke. Im Folgenden die sieben Fragen, die für die Einnahme des Arzneimittels am wichtigsten sind.

Anzeige

Beim Einlösen eines Rezepts erläutert das Apothekenteam die Einnahme des Medikaments, doch "Patienten sollten sich nicht scheuen, noch einmal konkret nachzufragen, wenn sie sich bei einem Detail unsicher sind", sagt Wolf Kümmel, Vizepräsident des Landesapothekerverbandes Baden-Württemberg. Der Apotheker empfiehlt, gemeinsam im Gespräch folgende grundsätzliche Dinge abzuklären:

  1. Wie oft, wie lange, wann und in welcher Dosierung muss ich das Medikament nehmen?
  2. Was muss ich bei der Einnahme beachten?
  3. Kann ich das neue Medikament zusammen mit meinen anderen Medikamenten einnehmen?
  4. Können bestimmte Nahrungsmittel die Medikamentenwirkung beeinflussen?
  5. Darf ich während der Behandlung meine normalen Lebensgewohnheiten beibehalten, z.B. Auto fahren, Sport treiben, arbeiten gehen?
  6. Mit welchen Risiken oder Nebenwirkungen muss ich eventuell rechnen und wie verhalte ich mich in einem solchen Fall?
  7. Darf ich die Arznei, wenn es mir besser geht, einfach absetzen?

RF/LAV-BW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Bluthochdruck: Bei Erkältung aufpassen

Einige rezeptfreie Medikamente können den Blutdruck in die Höhe treiben.

Probiotika lindern Ekzeme bei Kindern

Eine einfache Therapie kann Kindern helfen, die unter juckenden und schmerzenden Ekzemen leiden.

Corona: Kinder haben andere Symptome

Covid-19 macht sich bei Kindern, wenn überhaupt, oft nur Magen-Darm-Symptome bemerkbar.

Schmerzmittel bei Nierenschwäche?

Je schlechter die Nierenfunktion, desto geringer sollte die Dosis der Medikamente sein

Coronavirus, Grippe oder Erkältung?

Wie sich Covid-19 von einer Erkältung und der Grippe unterscheiden lässt, zeigt dieser Überblick.

Brot schadet bei Reizdarm nicht

Die Gehzeit des Teiges bestimmt offenbar, wie gut das Brot anschließend vertragen wird.

Gängige Arzneimittel schaden dem Gehirn

Anticholinergika, die oft eingesetzt werden, können Gedächtnisprobleme auslösen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen