Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Sonnenlicht senkt den Blutdruck

Aktuelles

Zwei junge Frauen am Strand

Sonnenlicht verbessert nicht nur die Stimmung, auch das Herz-Kreislauf-System profitiert.
© mauritius images

Fr. 10. Mai 2013

Lebensverlängernd: Sonnenlicht senkt den Blutdruck

Für alle, die sich nach dem langen Winter über die Sonne freuen, haben britische Wissenschaftler eine gute Nachricht: Sonnenschein ist gut fürs Herz und scheint sogar das Leben zu verlängern. Das ist das Ergebnis einer Studie, die die Forscher heute auf einem Hautärzte-Kongress im schottischen Edinburgh präsentierten.

Anzeige

Bei Versuchen mit 24 Freiwilligen konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass der Blutdruck unter dem Einfluss von sonnenähnlicher UV-Strahlung deutlich sank. Waren die UV-Strahlen blockiert, so dass nur noch die Wärme die Haut erreichte, stellte sich dieser Effekt nicht ein. Das Sonnenlicht ist demnach nicht nur für die Produktion von Vitamin D wichtig. Wird die Haut der Sonnenstrahlung ausgesetzt, werde ein chemischer Botenstoff, das Stickstoffmonoxid oder kurz Stickoxid, freigesetzt, so die Forscher. Neben vielen anderen Funktionen reguliert dieser Stoff den Blutdruck, indem er die Arterien erweitert und für eine gute Durchblutung sorgt. Das Sonnenlicht helfe so, den Blutdruck zu senken und verringere dadurch die Gefahr, einen Herzinfarkt und Schlaganfall zu erleiden.

Doch was ist mit dem viel zitierten Hautkrebsrisiko? Das existiert natürlich trotzdem. Doch führen den Forschern zufolge Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle, die mit Bluthochdruck zusammenhängen, in Großbritannien 80-mal häufiger zu Todesfällen als Hautkrebs. "Wir vermuten, dass die Vorteile, die das Sonnenlicht für das Herz-Kreislauf-System hat, die Nachteile, also die Gefahr für Hautkrebs, überwiegen", sagt Richard Weller von der Universität von Edinburgh.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Medikamente für Kinder fehlen oft

Ärzte verschreiben ihnen häufig Arzneimittel, die eigentlich nicht für Kinder zugelassen sind.

Diabetes: Füße oft vernachlässigt

Das kann gefährliche Folgen für die Patienten haben, warnen Mediziner.

5 Warnzeichen einer Blutvergiftung

Wenn zwei oder mehr dieser Zeichen vorliegen, muss sofort der Notruf gewählt werden.

Vaginalpilz in den Griff bekommen

Apotheker erklären, was eine Infektion begünstigt und wie man sie bekämpft.

Neue Nebenwirkung bei Antibiotika gefunden

Sogenannte Fluorchinolone können unerwünschte Effekte am Herz auslösen.

Mehr Schwangere haben Bluthochdruck

Grund dafür ist vermutlich das Alter vieler Frauen, wie eine Studie zeigt.

Wimpernserum enthält oft Hormone

In vielen Produkten steckt Prostaglandin, das unerwünschte Wirkungen haben kann.

Schmerzende Finger sind ein Warnsignal

Betroffene sollten die Beschwerden ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Wunderwaffen bei Krebs: Was ist dran?

Eine Expertin erklärt, warum man nicht jeder Schlagzeile glauben darf.

Nicht jede Tablette darf geteilt werden

Um die Wirkung nicht zu gefährden, ist es sinnvoll, vorher in der Apotheke nachzufragen.

Grippeimpfung rettet Leben

Die Impfung reduziert bei Bluthochdruck-Patienten das Risiko für einen vorzeitigen Tod.

Leitungswasser bei Nierensteinen?

Viele Patienten fragen sich, ob sie ein spezielles Wasser trinken müssen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen