Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Epilepsie-Arznei in der Schwangerschaft

Aktuelles

Schwangere unterhält sich mit Ärztin.

Schwangere, die unter Epilepsie leiden, sollten mit ihrem Arzt über die Medikamente sprechen.
© JackF - Fotolia

Mi. 08. Mai 2013

Schwangerschaft: Epilepsie-Medikament beeinflusst IQ des Kindes

Werdende Mütter mit Epilepsie, die während ihrer Schwangerschaft das Medikament Valproinsäure einnehmen, müssen unter Umständen damit rechnen, dass der Intelligenzquotient (IQ) ihres Kindes darunter leidet. Doch sollten Schwangere das Medikament nicht einfach absetzen, da dies der Gesundheit von Mutter und Kind schaden könnte, warnen Experten von der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung.

Anzeige

Valproinsäure ist eines unter mehreren Antiepileptika, also Medikamenten, mit denen Epilepsie behandelt wird. In einer Langzeitstudie hatten Forscher herausgefunden, dass der IQ von Kindern, deren Mütter in der Schwangerschaft Valproinsäure eingenommen hatten, im Schnitt um acht bis elf Punkte niedriger lag als der IQ von Kindern, deren Mütter mit anderen Epilepsie-Medikamenten behandelt worden waren. Auch die Sprachfähigkeit und die Gedächtnisleistung dieser Kinder waren deutlich schlechter. Einen positiven Zusammenhang fanden die Forscher dagegen zwischen dem IQ und Folsäure: So lag der IQ von Sechsjährigen, deren Mütter während der Schwangerschaft Folsäure eingenommen hatten, deutlich höher. Für ihre Studie, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift The Lancet Neurology veröffentlicht wurden, hatten die Forscher die Entwicklung von mehr als 220 Kindern epilepsiekranker Mütter bis ins Alter von sechs Jahren verfolgt.

Epilepsiekranke Frauen im gebärfähigen Altern sollten daher mit ihrem behandelnden Arzt das Für und Wider der unterschiedlichen Arzneimittel besprechen. "Schwangere, die Valproinsäure einnehmen, sollten allerdings jetzt nicht in Panik verfallen", so Bernhard J. Steinhoff, Ärztlicher Direktor des Epilepsiezentrums Kork. Das Schlechteste sei, das Medikament ohne Prüfung abzusetzen. Das Gefährliche daran: Ein abruptes Absetzen von Epilepsie-Medikamenten erhöht die Gefahr für neue Anfälle. Komme es während einer Schwangerschaft zu epileptischen Anfällen, könne dies der Mutter und dem ungeborenen Kind schaden oder sogar lebensbedrohlich sein, warnt Steinhoff.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sport fördert das Gedächtnis

Schon eine kurze Sporteinheit reicht aus, um die Gedächtnisleistung zu steigern.

Corona: Fenster kippen reicht nicht

Wie man am besten lüftet, um das Ansteckungsrisiko zu senken, lesen Sie hier.

Lässt uns harte Arbeit schneller altern?

Ein solcher Zusammenhang ist sogar schon bei jungen Menschen sichtbar.

Karotten-Allergie: Erhitzen hilft nicht

Auch gekochte Karotten können eine allergische Reaktion auslösen.

So gefährlich ist Covid-19 für das Herz

Einige Patienten, die an Covid-19 erkrankt waren, zeigen später auffällige Herzbefunde.

Psoriasis: Risiko für Herz und Gefäße

Auch leichte Schuppenflechte erhöht das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Emotional stabiler durch mehr Schlaf

Schlechter Schlaf kann ziemlich auf die Stimmung drücken, zeigt eine neue Studie.

Aphthen selbst behandeln

Bei kleinen Aphthen können Lokaltherapien mit Mitteln aus der Apotheke die Beschwerden lindern.

Covid-19 könnte saisonal auftreten

Forscher sind überzeugt, dass sich das Ansteckungsmuster in Zukunft verändern wird.

Viele Demenz-Fälle wären vermeidbar

Forscher finden weitere vermeidbare Risikofaktoren - mittlerweile sind es insgesamt 12.

Schweinepest: Mensch nicht in Gefahr

Vor einigen Tagen ist erstmalig die Afrikanische Schweinepest in Deutschland nachgewiesen worden.

Covid-19: Milder Verlauf durch Masken?

Das Tragen einer Maske könnte zu milderen und sogar symptomlosen Covid-19-Verläufen führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen