Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Männer: Vegetarier sind gesünder

Aktuelles

Junges lächelndes Paar vor Gemüseregal, Frau trägt eine Papiertüte mit Gemüse in der Hand

Vegetarier, und hier besonders die Männer, profitieren von einer vegetarischen Lebensweise.
© pressmaster - Fotolia

Di. 04. Juni 2013

Männer: Vegetarier sind gesünder

Viele Männer ernähren sich nach dem Motto "Fleisch ist mein Gemüse". Doch gerade ihnen würde eine fleischlose Ernährung guttun, wie kalifornische Forscher jetzt in einer Studie mit über 70.000 Menschen herausfanden. So sind Vegetarier – eben vor allem männliche – weniger krank und haben eine geringere Sterblichkeit als Fleischesser.

Anzeige

Die Wissenschaftler hatten die Studienteilnehmer für ihre Forschungsarbeit in fünf Kategorien unterteilt: Nicht-Vegetarier, Halb-Vegetarier, die gelegentlich doch Fleisch essen, sogenannte Pesco-Vegetarier, die aber Fisch und Meeresfrüchte essen, sogenannte Ovo-Lacto-Vegetarier, die Milchprodukte und Eier essen, sowie Veganer, die auf alle tierischen Produkte verzichten. Sie verglichen die Ernährungsgewohnheiten mit der Sterblichkeitsrate in einem Zeitraum von rund sechs Jahren und mit den Krankheiten, die zum Tod geführt hatten. Bei Vegetariern, alle vegetarische Untergruppen zusammengenommen, lag die Sterberate um 12 Prozent niedriger als bei Nicht-Vegetariern. Ein deutliches Ergebnis trat vor allem bei Männern zutage, bei denen ein weitgehender Verzicht auf Fleisch mit weniger durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachten Todesfällen einherging.

Obwohl ihre Ergebnisse die Vermutung nahelegen, dass eine vegetarische Lebensweise tatsächlich zu einem längeren Leben führe, sei der kausale Zusammenhang jedoch nicht eindeutig geklärt, schränken die Forscher ein. Dass eine vegetarische Lebensweise mit einer verringerten Gefahr für chronische Erkrankungen, wie beispielsweise Bluthochdruck, metabolisches Syndrom, Diabetes oder Erkrankung der Herzkranzgefäße zusammenhänge, werde in Forschungskreisen übrigens schon länger diskutiert, schreiben die Forscher, die ihre Ergebnisse online in der Zeitschrift JAMA Internal Medicine vorstellten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hautpflege-Tipps für Menschen mit Vitiligo

Je nach Ausmaß kann die Weißfleckenkrankheit eine große Belastung für Betroffene sein.

Blutgruppen lassen sich umwandeln

Forschern ist es gelungen, Blutgruppe A in die universell einsetzbare Blutgruppe 0 zu verwandeln.

Windpocken-Impfung: Doppelter Schutz

Die Impfung senkt auch das Risiko für eine schmerzhafte Gürtelrose.

Hat Zähneknirschen auch Vorteile?

In manchen Fällen kann sich Zähneknirschen auch positiv auswirken.

Neues Medikament gegen Arthritis getestet

Der Wirkstoff Upadacitinib zeigt in einer klinischen Studie sehr gute Erfolge.

Diabetes-Medikament gegen Hormonstörung?

Metformin könnte Frauen helfen, die unter einem Überschuss an männlichen Hormone leiden.

Werbegeschenke in Apotheken verboten

Apotheker dürfen nach einem Gerichtsurteil keine Geschenke mehr an ihre Kunden verteilen.

Zocken am Computer: Schon krankhaft?

Ein Online-Test gibt Hinweise auf eine mögliche Computerspielsucht.

Einige Cremes sind für Kinder riskant

Bei Kindern gelangen viele Substanzen schneller ins Blut rufen Nebenwirkungen hervor.

So gefährlich sind Waschmittel-Pods

Besonders für Kinder und Menschen mit Demenz sind die verpackten Waschmittel ein Risiko.

Antibiotika verschmutzen Flüsse

Forscher haben Rückstände in Flüssen auf der ganzen Welt gefunden.

Hier stecken viele B-Vitamine drin

Diese elf Lebensmittel sind besonders reich an lebenswichtigen B-Vitaminen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen