Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tageslicht im Büro stärkt Wohlbefinden

Aktuelles

Junge Frau an einem Schreibtischarbeitsplatz in einem lichtdurchflueteten Büro

Lichtdurchflutete Büros machen nicht nur am Arbeitsplatz selbst zufriedender.
© nyul - Fotolia

Mi. 05. Juni 2013

Tageslicht im Büro stärkt das Wohlbefinden

Ob man an seinem Arbeitsplatz Tageslicht abbekommt oder nicht, wirkt sich einer neuen US-amerikanischen Studie zufolge deutlich auf das Wohlbefinden aus. Schlaf, Aktivität und Lebensqualität werden davon beeinflusst, so das Ergebnis der Untersuchung.

Anzeige

"Das Ausmaß, in dem sich das Vorhandensein von Tageslicht auswirkt, ist bemerkenswert", stellt eine der Studienautoren, Ivy Cheung von der Northwestern University in Chicago, fest. Verglichen mit Büroangestellten, deren Arbeitsräume keine Fenster hatten, erhielten Arbeitnehmer in Büros mit Fenstern während der Arbeitszeit 173 Prozent mehr weißes Licht, berichten Cheung und Kollegen. Zudem schliefen sie nachts im Schnitt 46 Minuten länger, so die Ergebnisse, welche die Forscher kürzlich online im Fachblatt SLEEP publizierten. Ein weiterer Trend, der sich in der Studie abzeichnete: Arbeitnehmer in Büros mit Fenstern waren körperlich aktiver als Kollegen, die in fensterlosen Büros arbeiteten. Letztere bewerteten ihre Lebensqualität gemessen an körperlichen Beschwerden und Vitalität außerdem schlechter und kamen auch in Bezug auf die allgemeine Schlafqualität, -effizienz sowie Schlafstörungen auf schlechtere Werte.

So wichtig Tageslicht auch ist: Die meisten Büroangestellten müssen mit den Räumen auskommen, die ihnen zur Verfügung gestellt werden. Wer mehr Tageslicht erhalten möchte, könnte aber zum Beispiel versuchen, seinen Schreibtisch, wenn möglich, mehr zum Fenster hin zu verrücken. Pflanzen können so weit zurückgeschnitten werden, dass sie möglichst viel Licht durchs Fenster hineinlassen, und Vorhänge zur Seite geschoben werden, wenn das Licht nicht blendet. Werden die Scheiben von Fenstern und Oberlichtern regelmäßig geputzt, wird zudem die Menge an Schmutzpartikeln und Auflagerungen verringert, die den Lichtdurchtritt behindern.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Akupunktur hilft in den Wechseljahren

Wöchentliche Sitzungen könnten Frauen helfen, die keine Hormonersatztherapie wollen.

Fieber: Ist es Grippe oder eine Erkältung?

Viele Menschen kennen die Unterschiede zwischen beiden Erkrankungen nicht.

Gelenkersatz: Wie lange hält's?

Forscher haben die Lebensdauer von Hüft- und Knieprothesen untersucht.

Wenn Medikamente den Schlaf rauben

Bestimmte Arzneimittelgruppen stören häufiger als andere die Nachtruhe.

Welche Symptome für Keuchhusten sprechen

Die Erkrankung verläuft bei Erwachsenen oft untypisch und anders als bei Kindern.

Das schützt vor Makuladegeneration

Wer diese sieben Tipps beherzigt, trägt damit dazu bei, die Sehkraft im Alter zu erhalten.

Schmerztabletten während der Stillzeit?

Manche Präparate sind für junge Mütter besser geeignet als andere.

Wärme oder Kälte bei Schmerzen?

Wärmflasche oder Kühlakku: Was bei welchen Beschwerden hilft, erfahren Sie hier.

Bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen

Experten empfehlen Frauen, schon vor Beginn der Schwangerschaft Folsäure einzunehmen.

Autofahrer: Aufpassen bei diesen Arzneien

Auch rezeptfreie Mittel können die Fahrtüchtigkeit einschränken.

Placebos für die Psychotherapie

Scheinmedikamente könnten unter Umständen auch auf die Psyche wirken.

Erster wirksamer Migräne-Antikörper

Ein neues Medikament ist in der Lage, die Zahl der Kopfschmerz-Tage zu halbieren.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen