Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Tageslicht im Büro stärkt Wohlbefinden

Aktuelles

Junge Frau an einem Schreibtischarbeitsplatz in einem lichtdurchflueteten Büro

Lichtdurchflutete Büros machen nicht nur am Arbeitsplatz selbst zufriedender.
© nyul - Fotolia

Mi. 05. Juni 2013

Tageslicht im Büro stärkt das Wohlbefinden

Ob man an seinem Arbeitsplatz Tageslicht abbekommt oder nicht, wirkt sich einer neuen US-amerikanischen Studie zufolge deutlich auf das Wohlbefinden aus. Schlaf, Aktivität und Lebensqualität werden davon beeinflusst, so das Ergebnis der Untersuchung.

Anzeige

"Das Ausmaß, in dem sich das Vorhandensein von Tageslicht auswirkt, ist bemerkenswert", stellt eine der Studienautoren, Ivy Cheung von der Northwestern University in Chicago, fest. Verglichen mit Büroangestellten, deren Arbeitsräume keine Fenster hatten, erhielten Arbeitnehmer in Büros mit Fenstern während der Arbeitszeit 173 Prozent mehr weißes Licht, berichten Cheung und Kollegen. Zudem schliefen sie nachts im Schnitt 46 Minuten länger, so die Ergebnisse, welche die Forscher kürzlich online im Fachblatt SLEEP publizierten. Ein weiterer Trend, der sich in der Studie abzeichnete: Arbeitnehmer in Büros mit Fenstern waren körperlich aktiver als Kollegen, die in fensterlosen Büros arbeiteten. Letztere bewerteten ihre Lebensqualität gemessen an körperlichen Beschwerden und Vitalität außerdem schlechter und kamen auch in Bezug auf die allgemeine Schlafqualität, -effizienz sowie Schlafstörungen auf schlechtere Werte.

So wichtig Tageslicht auch ist: Die meisten Büroangestellten müssen mit den Räumen auskommen, die ihnen zur Verfügung gestellt werden. Wer mehr Tageslicht erhalten möchte, könnte aber zum Beispiel versuchen, seinen Schreibtisch, wenn möglich, mehr zum Fenster hin zu verrücken. Pflanzen können so weit zurückgeschnitten werden, dass sie möglichst viel Licht durchs Fenster hineinlassen, und Vorhänge zur Seite geschoben werden, wenn das Licht nicht blendet. Werden die Scheiben von Fenstern und Oberlichtern regelmäßig geputzt, wird zudem die Menge an Schmutzpartikeln und Auflagerungen verringert, die den Lichtdurchtritt behindern.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Senkt Alkohol das Herz-Risiko?

Moderater Konsum schützt offenbar vor einigen Herzkrankheiten.

Heiraten ohne Niesen und Schniefen

Mit diesen 8 Tipps gestaltet das Brautpaar die Hochzeit garantiert allergikerfreundlich.

Würfelqualle: Was hilft nach Kontakt wirklich?

Forscher warnen: Viele gängige Erste-Hilfe-Tipps können die Verletzung verschlimmern.

So gelingt der Start ins Lauftraining

Mit diesen drei Tipps stellen sich schnell Erfolgserlebnisse ein.

Thema der Woche: Heuschnupfen

Mit diesen Tipps kommen Allergie-Geplagte gut durch das Frühjahr.

Zeitumstellung: Kinder vorbereiten

Gerade Babys und kleinen Kindern macht das Drehen an der Uhr zu schaffen.

E-Zigarette: Erster Schritt zum Rauchen?

Dampfen führt nicht automatisch auch zum Rauchen von herkömmlichen Zigaretten.

Hämorrhoiden frühzeitig behandeln

Je nach Stadium gibt es wirkungsvolle Medikamente in der Apotheke.

Erste Hilfe bei Baby-Blues

Ein Mix aus drei Präparaten hilft gegen das Stimmungstief nach der Geburt.

Impfstatus regelmäßig überprüfen lassen

Apotheker warnen: Kaum ein Impfschutz hält ein Leben lang.

Thema der Woche: Plötzlich Pflegefall

Was Angehörige jetzt wissen müssen, lesen Sie im aktuellen Thema der Woche.

Cannabis gibt es ab sofort auf Rezept

Für gesetzlich versicherte Patienten übernehmen die Krankenkassen die Kosten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen