Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Käse hält die Zähne gesund

Aktuelles

Käseplatte mit Hart- und Weichkäse

Käse schmeckt lecker und schützt auch noch die Zähne.
© yellowj - Fotolia

Fr. 07. Juni 2013

Käse hält die Zähne gesund

Käse und andere Milchprodukte könnten dazu beitragen, die Zähne vor Karies zu schützen. Zu diesem Schluss kommen Forscher, die untersucht hatten, wie sich der pH-Wert im Mund von Jugendlichen nach dem Verzehr verschiedener Milchprodukte veränderte.

Anzeige

Während zuckerfreier Joghurt und Milch keine Auswirkungen auf das Säuremilieu im Mund hatten, ließ Käse den pH-Wert schnell ansteigen. Das bedeutet, dass das Milieu in der Mundhöhle weniger sauer war. Dies zeigte sich für alle drei Messungen, 10, 20 und 30 Minuten nach dem Essen, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt General Dentist. Grund dafür könnte eine stärkere Speichelproduktion sein, die durch das Käseessen, speziell das Kauen des Käses, hervorgerufen werde, glauben die Forscher. Zusätzlich könnten verschiedene, im Käse enthaltene Inhaltsstoffe am Zahnschmelz haften und ihn so vor Säuren schützen.

Das Forscherteam um Hauptautor Vipul Yadav hatte knapp 70 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 15 Jahren nach dem Zufallsprinzip in drei Gruppen eingeteilt: die erste sollte Cheddar-Käse essen, die zweite Milch trinken, die dritte zuckerfreien Joghurt essen. Anschließend wurde der Mund mit Wasser ausgespült und der pH-Wert, mit dem die Säure bestimmt wird, gemessen. Ein in Richtung sauer tendierender pH-Wert unter 5,5 erhöht die Gefahr für Zahnerosionen, in deren Verlauf der Zahnschmelz abgebaut wird, und fördert die Entstehung von Karies. Der normale pH-Wert im Mund, der neutral ist, liegt bei ungefähr 7.

hh

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ein Glas Wein täglich fördert Brustkrebs

Mit Sport und Bewegung lässt sich das Risiko dagegen deutlich senken.

Thema der Woche: Neue Arzneimittel

Innovationen gibt es bei der Behandlung von Herzschwäche, Brustkrebs und Narkolepsie.

Keine falsche Scham bei Verstopfung

Apotheker beraten diskret bei der Auswahl des richtigen Abführmittels.

So lässt sich die Sturzgefahr senken

Viele Unfälle passieren im Freien, warnen Experten.

Schmerzmittel steigern den Blutdruck

Besondere Vorsicht ist bei gängigen Schmerz- und Grippemitteln geboten.

Apotheker helfen bei häuslicher Pflege

Angehörige finden Unterstützung und Hilfsmittel in ihrer Apotheke vor Ort.

Thema der Woche: Fuß- und Nagelpilz

Beides lässt sich mit rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke behandeln.

Darmkrebs: Nüsse halbieren Sterberate

Krebspatienten profitieren offenbar davon, regelmäßig Nüsse zu essen.

Wechseljahre: Fenchel lindert Beschwerden

Die Heilpflanze könnte eine Alternative zur Hormonersatztherapie sein.

AMD: Augentropfen statt Spritzen?

Die unangenehme Behandlung mit Spritzen könnte bald der Vergangenheit angehören.

Herzinfarkt durch Atemwegsinfekt

In den ersten Tagen der Erkrankung ist das Risiko um das 17-fache höher.

Cannabis: Kasse kann Erstattung ablehnen

Das kann passieren, wenn nicht alle Therapiealternativen ausgeschöpft sind.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen