Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Teenager: das heikle Thema Gewicht

Aktuelles

Mutter, Vater, Teenager Tochter und Sohn am Esstisch, Vater erklärt etwas

Beim Thema Ernährung und Übergewicht ist Fingerspitzengefühl der Eltern gefragt.
© Monkey Business - Fotolia

Di. 25. Juni 2013

Teenager: das heikle Thema Gewicht

Wenn Eltern mit Teenagern über ihr Gewicht sprechen, kann das einen unbeabsichtigt negativen Effekt haben: Die jungen Leute entwickeln dann laut US-Forschern häufiger ungesunde Gewohnheiten rund ums Essen, darunter selbstverursachtes Erbrechen, Hungerkuren oder das Schlucken von Abführmitteln oder Diätpillen. Besser seien dagegen Gespräche über eine gesunde Ernährung, berichten sie online in der Fachzeitschrift JAMA Pediatrics.

Anzeige

"Die Pubertät ist eine Zeit, in der viele Jugendliche ein gestörtes Essverhalten an den Tag legen", sagt Jerica M. Berge von der University of Minnesota. Deshalb sei es für Eltern wichtig zu wissen, wie sie mit ihren Kindern über dieses Thema sprechen können, ohne ungesundes Verhalten dabei sogar noch zu fördern. Die Ergebnisse ihrer Untersuchung deuten darauf hin, dass es offenbar sinnvoller ist, mit Teenagern - egal ob übergewichtig oder nicht - über ein gesundes Essverhalten zu reden, als sie mit Gesprächen über Gewicht und Figur zu konfrontieren.

So ging aus der Studie hervor, dass stark übergewichtige Jugendliche, deren Mütter mit ihnen über eine gesunde Ernährung sprachen, weniger häufig Diäten durchführten oder ungesunde Wege zur Gewichtskontrolle einschlugen. Ein weiteres Ergebnis: Sprachen Eltern mit ihren heranwachsenden Kindern über das Gewicht, tendierten diese eher zu Schlankheitskuren, als wenn ihre Eltern sich mit ihnen über gesundes Essverhalten unterhielten. Besonders wenn Väter auf das Gewicht zu sprechen kamen, machten Jugendliche häufiger Diät oder griffen zu ungesunden Maßnahmen, um schlanker zu werden oder zu bleiben.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Diclofenac für Herzpatienten riskant

Trotzdem wird das Schmerzmittel immer noch von vielen Ärzten verschrieben.

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

E-Zigaretten: Aroma verführt zum Rauchen

Vor allem Jugendliche rauchen mehr, wenn sie süße Aromen verwenden.

LDL-Cholesterin: Je niedriger, desto besser

Eine neue Leitlinie empfiehlt noch niedrigere Zielwerte für die Blutfette.

Schmerzhafte Aphthen bekämpfen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen