Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Matratze alle acht Jahre wechseln

Aktuelles

Frau liegt auf dem Rücken im Bett, hat die Arme nach oben ausgestreckt und lächelt in die Kamera

Eine gute Matratze macht viel aus, kann sie doch für einen besseren Schlaf und Entspannung sorgen.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Mo. 08. Juli 2013

Matratze alle acht Jahre wechseln

Schlechter Schlaf und Verspannungen im Rücken sind eine unbequeme Realität. Häufiger Grund ist eine falsche oder durchgelegene Matratze, sagen Experten vom TÜV-Rheinland. Sie raten zu einem regelmäßigen Wechsel.

Anzeige

Aus hygienischen Gründen sollte die Matratze alle acht Jahre gewechselt werden. Beim Kauf ist ausgiebiges Testen von Vorteil. Dazu Reimund Heym, Matratzen-Experte bei TÜV Rheinland: "Mindestens eine Viertelstunde sollte auf der Matratze zur Probe verbracht werden, um herauszufinden, ob sie in Frage kommt." Der Mensch wechselt im Schlaf während der Nacht etwa 20-mal die Position. Eine gute Matratze zeichnet sich dadurch aus, dass sich Liegende auf der Oberfläche leicht bewegen können und nicht zu tief einsinken. Neben der Beratung durch kompetentes Fachpersonal sei es laut Heym sinnvoll, auf Prüfsiegel zu achten. "LGA-schadstoffgeprüft" und "LGA Qualitätszertifikat" stehen für Produkte, die auf ihren Schadstoffgehalt von einem unabhängigen Prüfer getestet wurden.

"Es gibt wohl kaum ein Produkt, bei dem Kunden so oft nach dem richtigen Modell fragen", erklärt Heym. Eine universelle Antwort gebe es leider nicht, denn die Matratzenwahl unterliege individuellen Anforderungen wie Größe, Gewicht, eventuellen Allergien oder körperlichen Beschwerden. Zur Wahl stehen Kaltschaum-, Federkern- oder Latexmatratzen in verschiedenen Härtegraden. "Aktuell sind Gelmatratzen en vogue und komfortable Liegesysteme mit einer sehr starken Federung, sogenannte Boxspringbetten", beschreibt Heym.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Thema der Woche: Darmspiegelung

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Untersuchung im Überblick.

Schlafmangel erhöht Unfallrisiko deutlich

Das Risiko ist vergleichbar mit Fahren unter Alkoholeinfluss.

Fieber bei Kinden richtig behandeln

Nicht immer ist es nötig, das Fieber sofort mit Medikamenten zu senken.

Das hilft gegen Halsschmerzen

Einige Heilpflanzen und Hausmittel lindern Schmerzen und Kratzen im Hals.

Alkohol sorgt für Vorhofflimmern

Jeder Drink erhöht das Risiko für Herzrhythmusstörungen spürbar.

Krätze: Checkliste für Sofortmaßnahmen

Hautärzte haben die wichtigsten Verhaltensregeln kurz und verständlich zusammengefasst.

Thema der Woche: Weihnachtsbäckerei

Mit diesen 6 Tipps gelingt das Backen und Kochen ohne Unfälle und Blessuren.

Wann ein Haustier glücklich macht

Ob Hund, Katze oder Pferd: Haustiere tragen zum Wohlbefinden bei - unter gewissen Voraussetzungen.

Erhöht Weißwein das Hautkrebs-Risiko?

Drei große Studien weisen auf diesen Zusammenhang hin.

Die richtige Pflege für gesunde Haare

Für jeden Haartyp gibt es unterschiedliche Empfehlungen.

3 Risikofaktoren für Herzschwäche

Wer diese vermeidet, senkt die Gefahr für spätere Herzleiden um 85 Prozent.

Blutdrucksenker nicht einfach absetzen

Werden sie nicht regelmäßig wie verordnet genommen, schadet das der Gesundheit des Patienten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen