Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Matratze alle acht Jahre wechseln

Aktuelles

Frau liegt auf dem Rücken im Bett, hat die Arme nach oben ausgestreckt und lächelt in die Kamera

Eine gute Matratze macht viel aus, kann sie doch für einen besseren Schlaf und Entspannung sorgen.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Mo. 08. Juli 2013

Matratze alle acht Jahre wechseln

Schlechter Schlaf und Verspannungen im Rücken sind eine unbequeme Realität. Häufiger Grund ist eine falsche oder durchgelegene Matratze, sagen Experten vom TÜV-Rheinland. Sie raten zu einem regelmäßigen Wechsel.

Anzeige

Aus hygienischen Gründen sollte die Matratze alle acht Jahre gewechselt werden. Beim Kauf ist ausgiebiges Testen von Vorteil. Dazu Reimund Heym, Matratzen-Experte bei TÜV Rheinland: "Mindestens eine Viertelstunde sollte auf der Matratze zur Probe verbracht werden, um herauszufinden, ob sie in Frage kommt." Der Mensch wechselt im Schlaf während der Nacht etwa 20-mal die Position. Eine gute Matratze zeichnet sich dadurch aus, dass sich Liegende auf der Oberfläche leicht bewegen können und nicht zu tief einsinken. Neben der Beratung durch kompetentes Fachpersonal sei es laut Heym sinnvoll, auf Prüfsiegel zu achten. "LGA-schadstoffgeprüft" und "LGA Qualitätszertifikat" stehen für Produkte, die auf ihren Schadstoffgehalt von einem unabhängigen Prüfer getestet wurden.

"Es gibt wohl kaum ein Produkt, bei dem Kunden so oft nach dem richtigen Modell fragen", erklärt Heym. Eine universelle Antwort gebe es leider nicht, denn die Matratzenwahl unterliege individuellen Anforderungen wie Größe, Gewicht, eventuellen Allergien oder körperlichen Beschwerden. Zur Wahl stehen Kaltschaum-, Federkern- oder Latexmatratzen in verschiedenen Härtegraden. "Aktuell sind Gelmatratzen en vogue und komfortable Liegesysteme mit einer sehr starken Federung, sogenannte Boxspringbetten", beschreibt Heym.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Apotheker prüfen täglich Arzneimittel

Das umfasst sowohl Fertigpräparate als auch Ausgangsstoffe für Rezepturen.

Eisenpräparate nicht in Eigenregie nehmen

Zu viel oder zu wenig Eisen kann zu verschiedenen, teils ernsten Nebenwirkungen führen.

Diät und Sport gegen Gestationsdiabetes?

Neue Studienergebnisse kommen zu einem ernüchternden Ergebnis.

Hörgeräte schützen auch das Gehirn

Wer schlecht hört, profitiert in mehrfacher Hinsicht davon, ein Hörgerät zu tragen.

Schwanger in den Urlaub

Ein Gynäkologe erklärt, worauf es bei der Urlaubsplanung ankommt.

Übertriebene Hygiene ist schädlich

Desinfektionsmittel im Alltag sind unnötig und können sogar schaden.

Softdrinks könnten das Krebsrisiko erhöhen

Zuckerhaltige Getränke sorgen vermutlich nicht nur für Karies und Übergewicht.

Was können Superfoods wirklich?

Chiasamen, Açai- oder Gojibeeren sind nicht gesünder als viele heimische Lebensmittel.

Diese Zecke nistet sich in Wohnungen ein

Die Braune Hundezecke kann schnell zur Plage in Wohnungen werden.

Laufbandtraining hilft bei Regelschmerzen

Ausdauersport hilft Frauen, die während ihrer Periode unter Schmerzen leiden.

Blasenentzündung: Wann zum Arzt?

Nicht immer ist sofort ein Antibiotikum nötig, erklärt eine Apothekerin.

Übergewicht: So schlimm wie Rauchen?

Das Risiko für einige Krebsarten steigt durch Übergewicht stark an.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen