Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Sichere Arzneimittel-Therapie im Alter

Aktuelles

Apotheker berät Seniorin zu einem Arzneimittel

Apotheker sind die Fachleute für Medikamente und können daher wertvolle Tipps für die Arzneimittel-Therapie geben.
© Volker Witt - Fotolia

Mi. 07. August 2013

Tipps für eine sichere Arzneimittel-Therapie im Alter

Sehbehinderungen, ein schlechtes Gehör und Gedächtnisprobleme erschweren im Alter den Alltag und damit auch die Arzneimittel-Therapie. Die Apothekerkammer Niedersachsen gibt Tipps, wie eine sichere Behandlung mit Medikamenten gelingt.

Anzeige

Wer Anweisungen des Arztes nicht richtig versteht oder Medikamente mit ähnlichen Verpackungen nicht mehr zuordnen kann, sollte ohne Scham seinen Apotheker vor Ort ansprechen, rät die Apothekerkammer. Unterstützung kann dabei auch von Freunden und Verwandten kommen, die sich – ebenfalls in der Apotheke – informieren, wie sie der betroffenen Person helfen können. Dadurch lassen sich z.B. gefährliche Über- und Unterdosierungen vermeiden.

Damit Probleme rechtzeitig erkannt werden, empfiehlt es sich, regelmäßige Seh- und Hörtests durchführen zu lassen. Gute Augen helfen dabei, verschiedene Arzneimittelverpackungen zu erkennen und zu unterscheiden. Wer gut hört, versteht die Hinweise von Ärzten und Apothekern besser. Den Überblick behalten ältere Menschen mit Dosiersystemen, in die die verschiedene Tabletten und Kapseln einsortiert werden. Tabletten sollten nach Möglichkeit nicht halbiert werden. Wenn sich dies nicht vermeiden lässt, hilft ein Tablettenteiler aus der Apotheke dabei.

Eine ausführliche Tippliste für eine sichere Arzneimittel-Therapie im Alter finden Sie hier auf aponet.de.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Brustkrebs: Sport verbessert Prognose

Das gilt auch, wenn Frauen erst nach der Diagnose damit anfangen.

Krafttraining sorgt für ein gesundes Herz

Die Muskelmasse gibt Hinweise auf das künftige Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was hilft bei häufigen Wadenkrämpfen?

Maßnahmen wie Dehnen und Magnesium haben nicht bei allen Patienten Erfolg.

Schlafstörungen sind ein Gesundheitsrisiko

Das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht sich dadurch deutlich.

Sport treiben mit Herzschwäche?

Eine neue Studie zeigt, dass Bewegung dazu beiträgt, steife Blutgefäße zu lockern.

Besser essen im Job – so klappt es

Beim Mittagessen am Arbeitsplatz bleibt die gesunde Ernährung oft auf der Strecke.

Masern schwächen das Immunsystem

Auch noch Jahre nach einer Infektion sind Betroffene anfälliger für andere Krankheiten.

E-Zigaretten: Aroma verführt zum Rauchen

Vor allem Jugendliche rauchen mehr, wenn sie süße Aromen verwenden.

LDL-Cholesterin: Je niedriger, desto besser

Eine neue Leitlinie empfiehlt noch niedrigere Zielwerte für die Blutfette.

Schmerzhafte Aphthen bekämpfen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen