Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Zu Fuß zur Schule gehen gut fürs Gehirn

Aktuelles

Sommerliche Szene mit junger Frau, ca. 17, in einem Park auf dem Fußweg zur Schule

Mädchen, die ihren Schulweg zu Fuß zurücklegen, haben offenbar weniger Probleme mit dem Lernen.
© Maridav - Fotolia

Mo. 19. August 2013

Schulweg: Zu Fuß gehen ist gut fürs Gehirn

Zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Auto oder mit Bus und Bahn – es gibt viele Arten, zur Schule zu kommen. Doch nicht jede führt zu schulischem Erfolg. Mädchen, die den Schulweg zu Fuß zurücklegen, fällt das Lernen offenbar am leichtesten. Das berichten spanische Forscher in einer Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedizin.

Anzeige

Mädchen, die zu Fuß zur Schule gingen, schnitten demnach in einem Intelligenz- und Lernfähigkeits-Test besser ab als Schülerinnen, die den Bus oder das Auto nutzten. Ein Schulweg von über 15 Minuten wirkte sich dabei besonders positiv auf das Gehirn aus.

Zu Fuß zur Schule zu gehen sei eine gesunde Gewohnheit, die dazu beitrage, dass die Jugendlichen den restlichen Tag über aktiv bleiben und eher Sport treiben, so die Studienautoren der Universitäten von Granada, Madrid und Zaragoza. Im Jugendalter ist ihnen zufolge die Anpassungsfähigkeit der Gehirnzellen größer als in jedem anderen Alter. Daher sei dies der geeignete Zeitraum, um Gehirnleistungen zu fördern. Da viele Jugendliche und insbesondere Mädchen sich aber wenig bewegten, könnten sie dadurch einen wichtigen Impuls zur Verbesserung ihrer Lern- und Gehirnleistung versäumen.

Die analysierten Daten stammen aus einer Untersuchung von 1.700 spanischen Jungen und Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahren. Dabei wurden unter anderem die Transportmittel für den Schulweg, Gehirnleistungen, Körpermaße und außerschulischer Sport erfasst.

JM

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Vaginalring gebrochen: Was tun?

In den vergangenen Jahren gab es vermehrt Meldungen über gebrochene Verhütungsringe.

Sport besser vor oder nach dem Frühstück?

Wer schon vor der ersten Mahlzeit trainiert, verbrennt dabei deutlich mehr Fett.

E-Zigaretten: Liquids nicht selbst mischen

Dabei besteht die Gefahr, dass Stoffe verwendet werden, die schwere Lungenerkrankungen hervorrufen.

Mit Infrarotlicht gegen Verspannungen

Bei einigen Beschwerden können Infrarotlampen helfen, etwa bei Muskelschmerzen oder Durchblutungsstörungen.

Jeden Tag 30 Minuten walken

Das hält die Gefäße gesund und senkt das Risiko für einen Schlaganfall.

Eisenmangel gefährdet das Baby

Eine neue Studie zeigt, welche Folgen ein Eisenmangel bei Schwangeren haben kann.

Erkältungszeit: Hände lange genug waschen

Nur kurz nass machen, reicht leider nicht, um Erkältungen vorzubeugen.

Sofort-Hilfe bei Aphthen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Hausstaubmilben: Tipps für Allergiker

Mit Beginn der Heizperiode haben viele Allergiker wieder Probleme.

Wurst-Skandal: Wie riskant sind Listerien?

Was Verbraucher wissen müssen und wie man sich vor einer Infektion schützen kann, lesen Sie her.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen