Sie sind in: Startseite Aktuelles Ihr Apotheker informiert Obst und Gemüse für einen schönen Teint

Aktuelles

Aprikosen, die aus einem geflochtenen Körbchen kullern

Die gelb-orange Farbe der Aprikosen kommt von den enthaltenen Carotinoiden. Diese sorgen auch beim Menschen für eine schöne Haut.
© volff - Fotolia

Mi. 21. August 2013

Obst und Gemüse für einen schönen Teint

Wer einen schönen Teint haben möchte, kann seine Haut mit der richtigen Ernährung unterstützen. Dies belegt eine Studie britischer Forscher, der zufolge eine gesunde Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, zu einer goldeneren und gesünderen Hautfarbe führt.

Anzeige

Statt das Gesicht übermäßig in die Sonne zu halten, sollten Menschen, die gesund aussehen wollen, demnach lieber zu Mohrrüben und Tomaten greifen, so die Empfehlung der Forscher. Beides sind Gemüsesorten, die reich an Carotinoiden sind, welchen sie ihre gelbliche bis rötliche Farbe verdanken. Als Antioxidanzien wirken diese Stoffe schädlichen Verbindungen entgegen, die unter anderem durch Stress und andere Belastungen entstehen.

Allerdings gilt hier nicht das Motto "viel hilft viel". Ein Zuviel an Carotinoiden kann das Gegenteil des gewünschten Effekts bewirken, nämlich dann, wenn es zu einer sogenannten Carotinämie führt. Dabei handelt es sich um eine harmlose gelbliche Verfärbung der Haut. Eine ausgewogene Ernährung ist daher das A und O.

Carotinoide finden sich in einer ganzen Reihe von Obst- und Gemüse-Sorten, denen man die Inhaltsstoffe zum Teil schon von weitem ansieht. Neben Möhren und Tomaten gilt dies zum Beispiel auch für Kürbisse, Orangen und Aprikosen. Bei anderen Sorten sind die farbigen Stoffe besser getarnt, wie zum Beispiel bei dunkelgrünem Blattgemüse. Darunter fallen Spinat und Grünkohl. Auch Brokkoli enthält viele Carotinoide.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Ihr Apotheker informiert

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Eisenmangel gefährdet das Baby

Eine neue Studie zeigt, welche Folgen ein Eisenmangel bei Schwangeren haben kann.

Erkältungszeit: Hände lange genug waschen

Nur kurz nass machen, reicht leider nicht, um Erkältungen vorzubeugen.

Sofort-Hilfe bei Aphthen

In der Apotheke gibt es verschiedene Mittel, die die Schmerzen lindern.

Brustkrebs erkennen: Abtasten rettet Leben

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung gelingt das monatliche Abtasten der Brüste.

Erkältung: Wann muss mein Kind zum Arzt?

Kinder sind pro Jahr deutlich häufiger krank als Erwachsene.

Hausstaubmilben: Tipps für Allergiker

Mit Beginn der Heizperiode haben viele Allergiker wieder Probleme.

Wurst-Skandal: Wie riskant sind Listerien?

Was Verbraucher wissen müssen und wie man sich vor einer Infektion schützen kann, lesen Sie her.

Inkontinenz bei jungen Sportlerinnen

Obwohl es sich um ein häufiges Problem handelt, sprechen nur wenige Betroffene darüber.

Atropin-Augentropfen gegen Kurzsichtigkeit

Bei Kindern bremsen niedrig dosierte Tropfen das Fortschreiten einer Fehlsichtigkeit.

Telemedizin: Ältere sind skeptisch

Viele Erwachsene über 50 möchten ihren Arzt lieber persönlich aufsuchen.

Rezeptur & Beratung: So hilft die Apotheke

Im Titelbeitrag der Neuen Apotheken Illustrierten erfahren Sie, was Apotheken alles für Patienten tun.

Lesertelefon: Was hilft bei Nesselsucht?

Es ist wichtig, die Symptome der Hautkrankheit möglichst schnell zu behandeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen